Vorlesen

MZ-Rezepteheft als E-Book: Plätzchen aus dem Internet

Uhr | Aktualisiert 18.12.2012 08:19 Uhr
Das MZ-Rezeptheft ist ab sofort auf dem iPad zu lesen. (FOTO: MZ) 
Rezepte für leckere Plätzchen bietet die Mitteldeutsche Zeitung künftig auch auf dem iPad an. Sie wurden von Lesern der Zeitung entwickelt und ausprobiert.
Drucken per Mail
Halle (Saale)/MZ/FHO. 

Nachdem das Rezeptheft Nr. 1, "Feine Plätzchen", aus der Reihe "Probieren und Genießen mit der Mitteldeutschen Zeitung" nach zwei Auflagen ausverkauft ist, gibt es nun eine multimediale Version des Buches für den Tablet-Computer.

In einem sogenannten E-Book (engl. electronic book, dt. Digitalbuch) wurde eine Auswahl von Plätzchen-Rezepten zusammengefasst und um einige Extras, wie Videos und Fotostrecken erweitert, so dass das Backen für Hobbyköche noch einfacher und anschaulicher wird. Wir erklären hier, wie das E-Book funktioniert und wo es erhältlich ist.

Auf welchen Geräten kann das E-Book gelesen werden?

Das E-Book steht nur für das iPad, den Tablet-Computer von Apple, zur Verfügung. Das Rezeptheft in digitaler Form kann weder auf dem iPhone noch dem iPod touch gelesen werden.

Welche Voraussetzungen muss das iPad erfüllen, bevor ein E-Book heruntergeladen werden kann?

Das iPad muss bei Apple registriert sein. Bei der Registrierung erhält der Nutzer eine Apple-ID, welche notwendig ist, um im App Store eine App (engl. Application, dt. Anwendung) herunterzuladen.

Im App Store, der auf jedem iPad installiert ist, findet der Nutzer des Gerätes die kostenfreie App "iBooks". Diese ermöglicht es, Bücher in digitaler Form, also E-Books, zu erwerben und danach auf dem iPad zu lesen.

Was kostet das Rezeptheft in digitaler Form und ab wann ist es erhältlich?

Die E-Book-Ausgabe des Rezeptheftes ist kostenfrei erhältlich und nutzbar. Das E-Book ist ab sofort im iBook-Store erhältlich.

Wie kann das digitale Rezeptheft heruntergeladen werden?

Verschiedene Wege führen zum Ziel. Am einfachsten ist es, über die iBooks-App in den iBook-Store zu gehen. So gelangt man direkt auf die Übersichtsseite "Bücher". Dort kann der Nutzer über die Suche oben rechts in die rotierenden Menüleiste gehen. Unter dem Suchbegriff "Mitteldeutsches Druck- und Verlagshaus" ist das Rezeptheft zu finden. Dann einfach das Heft auswählen, und gratis das "Buch holen". Oben links geht es zurück zur "Bibliothek" von iBooks. Dort befindet sich das Rezeptheft nun im Bücherregal. Eine andere Möglichkeit, um das E-Book zu erhalten, führt über den Heimcomputer und das Apple-Programm iTunes, Kategorie "Bücher". Auch hier kann das Rezeptheft heruntergeladen und anschließend auf das iPad übertragen werden.

Wie funktioniert das digitale Rezeptheft?

Beim Öffnen des E-Books wird der Nutzer begrüßt. Nach dem Vorwort findet er in neun Kapitel unterteilt mehr als 50 Plätzchen-Rezepte der MZ-Leser. Diese können auf verschiedene Weise aufgerufen werden: entweder über das Inhaltsverzeichnis zu Beginn eines jeden Kapitels, die Suche oben rechts oder die Bildstrecke, die am unteren Rand verläuft. Per Fingertipp auf den Bildschirm erscheint das Menü am oberen Bildschirmrand. Dort befinden sich eigene Notizen, Lesezeichen sowie die Suche. Vor- und Zurückblättern kann der Nutzer, indem er mit einem Finger von links nach rechts über den Bildschirm "wischt". Schließen lässt sich das Rezept, wenn es mit zwei Fingern zusammengezogen wird.

Was ist das besondere an der E-Book-Ausgabe?

Ergänzend zu den Rezepten findet der Nutzer zahlreiche Fotos sowie einen Back-Film in der digitalen Ausgabe des Rezeptheftes.

Zudem kann er sich Notizen machen, ohne die Seite zu "beschmieren". Einfach die entsprechende Stelle markieren und eine Notiz hinzufügen, zum Beispiel den Hinweis bei der Zutatenliste, dass die Plätzchen anstatt der angegebenen 140 Gramm Zucker, beim nächsten Mal etwas mehr Süße vertragen können. Darüber hinaus können beispielsweise Lieblingsrezepte mit einem Lesezeichen markiert werden.

Wem die Schriftgröße auf dem Schirm des iPad in der normalen Querformat-Ansicht zu klein ist, kann sich den Text auch vorlesen lassen. Im Hochformat lässt sich die Schrift auf dem iPad zudem vergrößern.

Sollen weitere E-Books folgen?

Wenn die digitale Version des ersten Rezeptheftes auf Resonanz stößt, können weitere Rezepthefte in digitaler Form folgen. Für diese müssen die Nutzer allerdings dann später auch zahlen. Zudem bietet die Tochterfirma der Mitteldeutschen Zeitung, "MZ-Satz" an, multimediale Bücher auch für Unternehmen zu erstellen und zu vertreiben.