Vorlesen

Kinostart 31. Januar: «The Impossible»

Uhr | Aktualisiert 30.01.2013 19:14 Uhr

Maria (Naomi Watts) und Lucas (Tom Holland) kämpfen im Film «The Impossible» ums Überleben. (FOTO: DPA)

Von
Eine Familie inmitten von Chaos und Zerstörung: „The Impossible“ mit Naomi Watts und Ewan McGregor erzählt von fünf Thailand-Touristen und dem Tsunami 2004.
Drucken per Mail
Berlin/MZ. 

Über Weihnachten wollen Henry (Ewan McGregor) und Maria Bennett (Naomi Watts) mit ihren drei Söhnen einmal richtig ausspannen. Pool, Meer und Sonne versprechen in der thailändischen Ferienanlage einen idyllischen Jahresausklang, bis eine riesige Flutwelle über die Küste hinwegrollt.

Fast 250 000 Menschen sind bei dem Tsunami am 26. Dezember 2004 ums Leben gekommen. In „The Impossible“ pickt der spanische Regisseur Juan Antonio Bayona („Das Waisenhaus“) aus der Masse der Opfer eine Familie heraus. Henry und die beiden jüngeren Kinder haben in den Trümmern der Hotelanlage überlebt. Die schwer verletzte Maria und ihr ältester Sohn Lucas (Tom Holland) schleppen sich durch das verwüstete Überschwemmungsgebiet und werden von Einheimischen in ein Krankenhaus gebracht. Der Vater gibt die beiden Söhne in ein Rettungscamp und macht sich auf die Suche nach Maria und Lucas.

Natürlich wird dieses Streben nach familiärer Wiedervereinigung mit einer gehörigen Portion Sentiment versetzt, aber Bayona beschäftigt sich differenziert mit dem Verhalten in einer solchen Extremsituation. Die Fokussierung auf das individuelle Schicksal ist jedoch gleichzeitig auch die Schwäche des Filmes. „The Impossible“ fehlt der Blick für die Auswirkungen der Katastrophe jenseits der Touristenperspektive.

The Impossible
Action, USA, Spanien 2012,
Regie: Juan Antonio Bayona
FSK: ab 12 jahre
Der Film startet u. a. im Cinemaxx Halle, Charlottencenter.

Auch interessant