Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Kultur in Köthen: Nach dem Fest ist längst noch nicht Schluss

Köthen -

Nach dem Sachsen-Anhalt-Tag ist längst noch nicht Schluss. Die Schauspielerin Monika Woytowicz, die Gruppe Renft, DEFA-Kameramann Uwe Fleischer Polizeiruf-Darsteller Wolfgang Winkler und viele andere bekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur geben sich im zweiten Halbjahr 2015 in Köthen quasi „die Klinke in die Hand“. Damit die Köthener und die Gäste der Stadt bei den rund 30 kulturellen Veranstaltungen zwischen den Musikschultagen und der 6. Köthener Schlossweihnacht von Juni bis Dezember den Überblick behalten, hat die Köthen Kultur und Marketing GmbH (KKM) das Heft „Veranstaltungen im Festjahr 900 Jahre Köthen“ herausgegeben.

Spielen wie in früheren Zeiten

Weiter geht es laut Programm im Köthener Kulturleben gleich am 2. Juni mit der Eröffnung der Wanderausstellung „Einmal um die Welt - ein Anhalter auf Reisen“ in St. Jakob. Ein Höhepunkt im Festjahr wird das „Kinderspectaculum Anno 900“ am 26. Juni auf dem Schlossgelände. Kindertagesstätten, Schulen, Vereine und die Köthener Feuerwehr führen bei diesem Kinderfest vor, wie Mädchen und Jungen früher gespielt haben.

„Für die Liebe noch zu mager“ heißt es am 11. Juli beim Sommerkino auf dem äußeren Schlosshof. Die originale Filmmusik können sich die Zuschauer schon vorher im Bach-Saal anhören, beim Konzert der Gruppe Renft. Nach dem Film hat Kameramann Uwe Fleischer, gebürtiger Köthener, interessantes zu berichten, über die Dreharbeiten und seine Arbeit bei der DEFA.

Varietéspektakel im Veranstaltungszentrum

Nachdem der letzte Applaus verklungen ist, freuen sich Zuschauer und Mitwirkende stets schon auf die nächste Aufführung „La Cour“. Das mittlerweile vierte Varietéspektakel gibt es vom 11. bis 20. September im Veranstaltungszentrum.

Ein Konzert sucht man allerdings im Kulturprogramm vergeblich. Wie der Geschäftsführer der KKM, Michael Schuster, mitteilt, konnte für den 22. August die Gruppe Karussell noch kurzfristig verpflichtet werden, als das Heft schon im Druck war. Anschließend ist der DEFA-Film „Wie füttert man einen Esel“ mit Manfred Krug zu sehen, eine humorvolle Geschichte über einen Fernfahrer, der mit seiner Aushilfs-Beifahrerin durch Osteuropa kutscht.

Ein Abend rund um die beiden in Köthen gedrehten Folgen „Polizeiruf 110“ - „Am Abgrund“ (1978) und „Der Tod und das Mädchen“ (2009) - steht am 1. November um 16 Uhr im Veranstaltungszentrum auf dem Programm. Als Gäste sind der Schriftsteller und Dramaturg Eberhard Görner und der Schauspieler Wolfgang Winkler dabei.

Das Veranstaltungsheft ist in der Köthen-Information im Schloss und bei der Veranstaltungskasse im Halleschen Turm erhältlich. (mz/cb)


Das Wetter in Köthen: präsentiert:

Bilder