Vorlesen

Design-Ikonen: Die schönsten Formen der Auto-Geschichte

Uhr | Aktualisiert 02.12.2012 11:49 Uhr
Was für die Deutschen der Käfer ist, ist für die Franzosen der Citroën 2CV – besser bekannt als Ente. (FOTO: HERSTELLER) 
Es gibt Autos, die auch ohne Marken-Logo selbst für den Laien gut zu erkennen. Ihr legendäres Design ist zeitlos schön. Und doch stehen Fahrzeuge wie VW Käfer, Citroën 2CV oder Jaguar E-Type für eine ganz bestimmte Zeit.
Drucken per Mail
HALLE (SAALE)/MZ/DMN. 

Autos müssen nicht schnell oder teuer sein, um uns dauerhaft im Gedächtnis zu bleiben. Viel interessanter sind dagegen die Exemplare, die für uns mehr sind als ein Auto. Der Golf ist so ein Modell. Er steht nicht nur für eine Epoche, sondern er gab auch einer ganzen Generation seinen Namen.

Noch reduzierter und dennoch ein Klassiker ist der Citroën 2CV – bei uns besser bekannt als Ente. Der Volkswagen Frankreichs kam 1948 auf den Markt und verzichtete damals auf alles, was ein vollwertiges Auto eigentlich ausmacht.

Fenster werden nicht in der Tür versenkt, sondern hochgeklappt, statt einer mechanischen Lüftung gibt es einfach ein Luftüngsklappe und auf Kopfstützen muss man komplett verzichten. Und dennoch schaffte es die Ente bis 1990 zu überleben. Mehr als 1,3 Millionen Exemplare wurden verkauft. Hierzulande verbindet man Citroëns 2CV mit Frankreich wie Baguette, Eiffelturm oder Édith Piaf.

Es gibt aber selbstverständlich auch Design-Ikonen unter den Automodellen, die für die meisten von uns wohl immer ein Traum bleiben werden. So brachte Jaguar in den 1960er-Jahren den legendären Sportwagen E-Type auf den Markt. Kaum ein anderes Auto wird so sehr mit den „Swinging Sixties“ in Verbindung gebracht. Der E-Type war nach dem Cisitalia 202 GT von Pininfarina erst das zweite Auto, das es in die Designausstellung des Museum of Modern Art in New York geschafft hat.

Wir stellen in der Bildergalerie die größten Design-Ikonen der verschiedenen Auto-Epochen vor.

Auch interessant