Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Evangelische Singschule : Neuer Vereinsvorstand und "Mönsch Martin"

Das Bild entstand 2015 in Annaburgs Kirche beim Musical-Medley zum zehnten Geburtstag. Im Vordergrund links ist Petra Stelter zu sehen.

Das Bild entstand 2015 in Annaburgs Kirche beim Musical-Medley zum zehnten Geburtstag. Im Vordergrund links ist Petra Stelter zu sehen.

Foto:

Archiv/Mayer

Annaburg/Prettin -

Die Geburtstagstorte zum zehnjährigen Vereinsbestehen der Evangelischen Singschule Annaburg-Prettin mit dem großen Liederfest „Klasse! Wir Singen“ in der Annaburger Turnhalle neben der früheren Post und dem Kinder-Musical-Medley in der evangelischen Kirche Annaburgs im September vergangenen Jahres ist verdaut. Die Vereinsgründerinnen Eva-Maria Glüer, Kantorin in Prettin, und Susann Beier, Musikpädagogin damals in Annaburg, freuen sich über die Früchte ihrer vor zehn Jahren gestreuten Saat.

Gemeinsames Anliegen

Sie hatten zunächst unabhängig voneinander den Wunsch, die Lust am Singen bei Kindern als Urform des Musizierens in der ländlich geprägten Region zu wecken. Bei der Zugfahrt zu einem Kinderchor-Leitungsseminar entdeckten die Beinahe-Nachbarinnen aus Labrun und Annaburg dann „zufällig“ ihr gemeinsames Anliegen und die Idee zur Gründung des Vereins war geboren.

Neben den wöchentlich stattfindenden Kinder-Singgruppen, die neben der Gehör- und Stimmbildung das ganzheitliche Erlernen sowohl von christlichen als auch traditionellen Liedern zum Ziel hatten, galt das Hauptaugenmerk den jährlich stattfindenden FerienSingSpielen. Regelmäßig zu den Pfingstferien wurden mit der Unterstützung eines ehrenamtlichen Helferteams Kindermusicals zu biblischen Geschichten einstudiert und zu den Stadtfesten in Prettin und Annaburg aufgeführt.

Im Jahr 2012 schob man in Anlehnung an die bis dahin gesammelten praktischen Erfahrungen anstelle der FerienSingSpiele das Großprojekt „Die Zehn Gebote“ an, eine Zusammenarbeit verschiedener Chöre der hiesigen Region und des Gymnasiums Jessen. 2013 wurde mit einem Singspiel zur „Heiligen Elisabeth von Thüringen“ anstelle eines rein biblischen Themas erstmals eine christlich-historische Persönlichkeit in den Mittelpunkt des Tuns gerückt.

Mit dem Wegzug von Familie Beier aus Annaburg im selben Jahr stand der Verein der Evangelischen Singschule vor neuen personellen Herausforderungen. Nach der zweijährigen Arbeit durch Bianca Heinisch als Vorsitzende hat mit dem laufenden Jahr 2016 nun Petra Stelter das Steuer übernommen.

Neue Aspekte für Singschularbeit

Zwischenzeitlich verschob sich die Singschularbeit dahin, dass auch Anfänger-Instrumentalunterricht angeboten und die Chor-Arbeitsgemeinschaft an der Evangelischen Grundschule in Holzdorf unterstützt wird, wie Petra Stelter gegenüber der MZ betont. Anlässlich der 800-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt Jessen und des bevorstehenden Reformationsjubiläums plant die Singschule in Zusammenarbeit mit der Kirche des Pfarrbereichs Annaburg-Klöden-Prettin dieses Jahr erneut ein christlich-historisches Musical mit großem Regionalbezug - Sein Titel: „Mönsch Martin“.

Rund 30 Kinder und Jugendliche aus dem Altkreisgebiet Jessen sollen, so die neuen Vereinsvorsitzende aus Jessen, das ausgehende Mittelalter und seine Umwälzungen musikalisch und choreographisch neu erlebbar machen und neben weiteren in nächster Zeit geplanten Aufführungen erstmalig auf die Bühne bringen. (mz)


Das Wetter in Jessen: präsentiert:

Bilder
Babybilder