Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Versorgung im Landkreis Mansfeld-Südharz: Schnelles Internet in Sicht

Über Kabel und WLan-Verbindungen kann man ins Internet gelangen.

Über Kabel und WLan-Verbindungen kann man ins Internet gelangen.

Foto:

Archiv

hettstedt -

Gute Nachrichten für die Internetnutzer in Hettstedt: In den vier Wohnkomplexen der Kupferstadt soll demnächst schnelles Internet angeboten werden. Dazu will ein privates Telekommunikationsunternehmen, das in Hettstedt ansässig ist und dort bereits Kabel-Fernsehen anbietet, die Kopfstellen ausbauen, so Bauamtsleiterin Susanne Löbus. Nach ihren Angaben werden in diesen Gebieten dann Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 50 Megabit je Sekunde erreicht. Doch auch im Landkreis tut sich beim Ausbau des Breitbandnetzes etwas.

Gemeinsame Marschroute

Bei einer Beratung mit der Staatskanzlei und den Vertretern aller elf Kommen in Mansfeld-Südharz hat sich die Kreisverwaltung in diesen Tagen auf eine gemeinsame Marschroute verständigt, wie Kreissprecherin Michaela Heilek, auf Anfrage der MZ bestätigte. Demzufolge sollen alle Stadt- und Gemeinderäte bis Ende Februar Zweckvereinbarungen mit dem Landkreis absegnen, der für alle Kommunen die Beantragung von Fördergeldern übernehmen will.

Der Grund: Da sich alle Kommunen im Landkreis in der Haushaltskonsolidierung befinden, können sie hoffen, dass Bund und Land die gesamten Kosten für das Pilotprojekt Breitbandausbau übernehmen. Sonst würde die Förderquote bei 90 Prozent liegen. Den Rest müssten die Kommunen selber aufbringen, was die meisten wegen der knappen Kassen nicht können.

Nach Angaben der Kreisverwaltung soll der Kreistag auf seiner Sitzung Anfang März über das weitere Vorgehen beim Breitbandausbau befinden. Bis dahin müssten die Kommunen die Beschlüsse zu Zweckvereinbarungen mit dem Landkreis verabschiedet haben, hieß es weiter. In Hettstedt soll das beim Stadtrat am 9. Februar geschehen, sagte Löbus der MZ. In Eisleben hat sich der Stadtentwicklungsausschuss in dieser Woche damit befasst. Auch beim Gemeinderat der Verbandsgemeinde Mansfelder Grund - Helbra wurde das Vorhaben auf der Sitzung am Donnerstagabend erörtert.

Abschluss bis Ende 2018

Dort machen vor allem die Gewerbetreibenden seit längerem Druck. Sie brauchen schnelles Internet mit einer Übertragungsrate von 100 MBit je Sekunde Und das sollen sie mit Hilfe des Pilotprojektes auch bekommen. Bis Ende 2018 soll der flächendeckende Ausbau mit Breitband im Landkreis abgeschlossen sein. Eine Machbarkeitsstudie liegt schon vor. Sie wurde von der Standortmarketinggesellschaft Mansfeld-Südharz erstellt. Nach deren Einschätzung werden allein neun Millionen Euro benötigt, damit überall bis zu 50 Megabit anliegen. (mz)


Das Wetter in Hettstedt: präsentiert:

Bilder
Babybilder

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?