Hettstedt
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Hettstedt und Mansfeld-Südharz mit Mansfeld, Gerbstedt, Sandersleben, Wiederstedt, Walbeck und der ganzen Region.

Vorlesen

Hettstedt: Mutter und Kind in arger Bedrängnis

Uhr | Aktualisiert 20.01.2013 21:55 Uhr
Drucken per Mail
Dieser Einkauf hätte sicher noch schlimmer enden können. Stephanie Schabacker hatte nach dem Einkaufen auf dem Weg zu ihrem Auto in der Dunkelheit ein tiefes Loch übersehen. Als eines der Räder des Wagens dort hineingerutscht war, war es leider schon zu spät.
hettstedt/Mz/BZ. 

Dieser Einkauf hätte sicher noch schlimmer enden können. Stephanie Schabacker aus Gerbstedt vermag sich gar nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn sie es nicht noch mit letzter Kraft geschafft hätte, ihren zweijährigen Sohn aus dem Einkaufswagen zu ziehen, der auf dem großen Parkplatz am Ortsausgang nach Walbeck in eine bedrohliche Schieflage geraten war.

In Dunkelheit übersehen

Stephanie Schabacker hatte am späten Nachmittag nach dem Einkaufen auf dem Weg zu ihrem Auto in der Dunkelheit ein tiefes Loch übersehen. Als eines der Räder des Wagens dort hineingerutscht war, war es leider schon zu spät. Der ganze Einkauf drohte mitsamt ihrem Jungen, der auf dem Kindersitz saß, umzukippen. Die junge Mutter war so erschrocken, dass ihr der Hilferuf förmlich im Hals steckenblieb. Im Augenblick der Not bekam sie kein Wort heraus. Sie stemmte nur verzweifelt ein Bein unter den Wagen und versuchte mit aller Kraft zu verhindern, dass er umkippt und ihr Kind mit zu Boden reißt.

Irgendwie bekam sie ihren Jungen aber dann doch noch endlich zu fassen, und der Wagen fiel um. Erst jetzt bemerkte sie andere Leute, die aus einer gewissen Entfernung zusahen, ohne zu helfen. Stephanie Schabacker lud ihre Sachen wieder ein, eilte ihrem Kind nach, das weglaufen wollte und hat danach vor Schmerz und Enttäuschung erst mal geweint. "Mein Bein tat weh", sagte sie.

Keiner fühlt sich zuständig

Am nächsten Tag überlegte sie, ob sie nochmal in den Einkaufsmarkt gehen sollte, um dort auf das Loch aufmerksam zu machen. Denn was ihr passiert ist, könne ja auch anderen im Dunkeln geschehen. Sie wollte sich nicht beschweren, sondern nur sagen, dass an dieser Stelle des Parkplatzes mehr Licht benötigt wird. Das hat sie dann auch gemacht, doch im Markt fühlte sich keiner zuständig. Dort gab es nicht einmal ein Wort des Bedauerns, nichts. Sie wurde an den Verpächter des Parkplatzes verwiesen, der zu verstehen gab, dass er da leider auch nichts machen könne. "Sie sehen doch, was für ein Wetter ist, hat er gesagt", so Stephanie Schabacker, die diese Reaktion nicht erwartet hatte. "Das ist nicht in Ordnung", sagte sie.

Anzeige

Bildergalerien Hettstedt
Babybilder
Sportlerwahl 2014

Wählen Sie die Sportler des Jahres 2014 im Landkreis Mansfeld-Südharz. Jede Stimme zählt!

Kontakt zur Lokalredaktion Eisleben/Hettstedt Plan 6
06295 Lutherstadt Eisleben
Tel.: (0 34 75) 61 46 10
Fax: (0 34 75) 61 46 19
E-Mail: redaktion.eisleben@mz-web.de
MZ Eisleben bei Twitter
zum Kontaktformular
Wetter-Videos
Lokalsport Eisleben/Hettstedt
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.