Halle/Saalekreis
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Halle und dem Saalekreis mit Teutschenthal, Kabelsketal, Landsberg, Götschetal, Lieskau und der ganzen Region.

Vorlesen

Halle: An Gymnasien wird es eng

Uhr | Aktualisiert 07.04.2011 22:28 Uhr
Drucken per Mail
Von
Eltern können nach dem Willen der künftigen Landesregierung schon bald selbst entscheiden, ob ihre Kinder ab der fünften Klasse aufs Gymnasium gehen. Die so genannte Laufbahnempfehlung soll wegfallen. Das sorgt in Halle für Unruhe.
Halle (Saale)/MZ. 

Eltern können nach dem Willen der künftigen Landesregierung schon bald selbst entscheiden, ob ihre Kinder ab der fünften Klasse aufs Gymnasium gehen. Die so genannte Laufbahnempfehlung soll wegfallen. Das sorgt in Halle für Unruhe: Bereits jetzt droht einigen städtischen Gymnasien der Kollaps. Allein in diesem Schuljahr gibt es deutlich mehr Viertklässler als 2010. Die Folge: Bis zu sechs neue Schulklassen müssen dann im Gymnasium zusätzlich gebildet werden. Wenn im kommenden Jahr nun auch noch die Schullaufbahnempfehlung wegfällt, könnten sich noch mehr Kinder fürs Gymnasium entscheiden. Können die vier Gymnasien der Stadt, die für das nächste Schuljahr auf jeweils 112 freie Plätze ausgelegt sind, diesen Ansturm überhaupt verkraften?

"Wir sind verpflichtet, jedem Bewerber einen Platz zur Verfügung zu stellen", sagt Gerd Hildebrand vom Schulamt. Für das laufende Verfahren sind die Wahlmöglichkeiten allerdings bereits sehr begrenzt. Am Giebichenstein- und am Herder-Gymnasium überstieg die Zahl der Bewerber bei weitem die Plätze. Deswegen hat es im März ein Losverfahren gegeben. Dabei sind rund 90 Schüler am Giebichenstein- und 20 am Herder-Gymnasium leer ausgegangen. Wer nicht an einem freien Schulträger oder an einer der Spezialschulen unterkommt, wird einen Platz am Wolff- und am Südstadtgymnasium angeboten bekommen. Aber selbst dort wird es eng. Denn die Zahl der Erstanmeldungen ist in beiden Schulen gegenüber dem Vorjahr gestiegen, im Südstadtgymnasium hat sie sich fast verdoppelt. "Wir müssen die Zahl der Klassen erhöhen", erklärt Hildebrand. Das bedeutet: Statt bisher vier werde man dort fünf oder sechs fünfte Klassen bilden müssen. Dies, so Hildebrand, sei jedoch nur eine kurzfristige Maßnahme. Mit Blick auf die neue Regelung der Landesregierung sagte er, "wir müssen die aktuelle Entwicklung abwarten." Zu der Frage, ob langfristig doch ein weiteres Gymnasium benötigt werde, wollte er sich nicht äußern. Bleiben die Zahlen der Bewerber für Gymnasien allerdings andauernd so hoch, "dann wird das eine Aufgabe der Schulentwicklungsplanung".

Nicht nur der Wegfall der Laufbahnempfehlung wird für steigende Schülerzahlen im Gymnasium sorgen. Auch die vorrübergehend höhere Geburtenrate macht sich bemerkbar. 2010 gab es laut Landesverwaltungsamt in Halle noch rund 1 300 Viertklässler, in diesem Jahr sind es bereits 1 500. Auf diesem Niveau werden sich die Schülerzahlen in den nächsten sechs Jahren einpegeln, rechnet man im Rathaus. Eine spürbare Entspannung prognostizieren soziologische Modelle gar erst ab den Geburtsjahrgängen von 2015.

Bildergalerien Halle/Saalekreis
Babybilder
Halle Sportlerwahl
Rico Freimuth ist Titelverteidiger bei der Wahl Sportler des Jahres.

Wählen Sie die Sportler des Jahres 2014 in Halle. Jede Stimme zählt!

Kontakt zur Lokalredaktion Halle Delitzscher Straße 65
06112 Halle
Tel.: (03 45) 5 65 45 00
Fax: (03 45) 5 65 45 20
E-Mail: saalekurier@mz-web.de
MZ Halle bei Twitter
MZ Halle bei Facebook
zum Kontaktformular

Videos
Protokolle des Stadtrates
Sitzung des Stadtrates Halle

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet live von den Sitzungen des halleschen Stadtrates.

Lokalsport Halle/Saalekreis
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.