Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Nominierung für Bürgerpreis: Motivator mit viel Geduld

Der Samstagvormittag ist bei Christoph Hahn ganz dem Floorball gewidmet. Kinder unterschiedlichster Altersgruppen erlernen bei ihm den Sport.

Der Samstagvormittag ist bei Christoph Hahn ganz dem Floorball gewidmet. Kinder unterschiedlichster Altersgruppen erlernen bei ihm den Sport.

Foto:

S. Kison

Landsberg -

In Landsberg ist Christoph Hahn bei manch einem nur unter seinem Spitznamen Kiki bekannt. Vor allem die Kinder nennen ihn so und sagen nicht „Herr Hahn“. Christoph Hahn engagiert sich ehrenamtlich als Trainer im im Floorballverein Black Lions. Mehrfach in der Woche ist er in der Sporthalle in der Köthener Straße vor Ort und gibt für Kinder und Jugendliche Kurse im Floorball (auch bekannt als Uni-Hockey). Gern opfert der gelernte Metallbauer und Werkstattmeister Nachmittage und Samstagvormittage.

Im Vereinsvorstand tätig

Schon Kinder im Alter von drei Jahren können bei ihm die Sportart erlernen. „Bei den ganz Kleinen muss man das sehr spielerisch tun“, erzählt er. Er sei ein Mensch mit viel Geduld und Ruhe. Immer wieder denke er sich für die Kleinen neue Übungen aus, damit sie den Umgang mit Schlägern und Bällen und die Liebe zu dieser Sportart erlernen. „Das macht allen großen Spaß, und auch die Eltern sind begeistert“, meint der 43-Jährige. Doch nicht nur die Kleinsten werden in die Anfänge des Sports eingeweiht. Er trainiert auch größere Kinder und Jugendliche, so beim Torhüter-Training. In diese Tätigkeit bezieht er auch seinen 14-jährigen Neffen Christoph Lohrmann mit ein, der gern selbst einmal Trainer werden möchte.

„Christoph Hahn ist ein toller Motivator und hat eine Engelsgeduld. Die Kinder der Jugendmannschaft wären ohne ihn nicht so weit, wie sie jetzt sind. Selbst nach großen Niederlagen baut er die Kinder auf und steht ihnen mit Rat und Tat zur Seite, damit es das nächste Mal besser klappt“, meint Floorball-Kind-Mutter Ina Klinger. Doch Hahn engagiert sich nicht nur für das Training an sich. Er ist im Vereinsvorstand tätig und kümmert sich um alle dort anfallenden Belange, vor allem viele organisatorische Dinge. Auch stellt er Familienturniere auf die Beine, um den Sport populärer zu machen.

Schlagzeuger in der Band Rollercoaster

Hahn trägt seinen Spitznamen Kiki seit seiner Schulzeit. Auf Grund seines Nachnamens hätten die Klassenkameraden zunächst Kikeriki zu ihm gesagt. Daraus wurde dann Kiki. Schon als Kind lief der Hohenthurmer gern Schlittschuh. Als Erwachsener stieß er dann auf eine Floorball-Gruppe in Landsberg, die von Studenten geleitet wurde. Als die keine Zeit mehr hatten, das Training durchzuführen, erklärte sich Hahn dazu bereit, es zu übernehmen und baute die Kindermannschaften auf.

Christoph Hahn selbst spielt nicht nur gern Floorball, sondern auch Tischtennis in einem Hohenthurmer Verein und baut im Nebenerwerb Treppen und Geländer. Außerdem ist er Schlagzeuger in der halleschen Band Rollercoaster. (mz)


Das Wetter in Halle (Saale): präsentiert:

Bilder
Babybilder