Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Neuer Investor in Büschdorf : Am Hufeisensee entstehen neue Wohnungen

Das Gebäude in Büschdorf wächst in die Höhe.

Das Gebäude in Büschdorf wächst in die Höhe.

Foto:

Günter Bauer

Halle (Saale) -

Zwei Mehrfamilienhäuser wachsen gegenwärtig in der Franz-Maye-Straße in Büschdorf nahe des Hufeisensees empor. Eine gemeinsame Tiefgarage wurde angelegt, auf deren gegossenen Decke bereits die ersten Wände des Erdgeschosses errichtet wurden. Es entstehen zwei Gebäude mit jeweils 23 Eigentumswohnungen.

Hausbau in Büschdorf: Investor aus Erfurt baut erstmals in Halle - weitere Bauprojekte sollen folgen

Jetzt war die symbolische Grundsteinlegung. Unter der künftigen Treppe des einen Hauses wurde eine Schatulle eingemauert, ein rohrartiges Kupfergefäß mit einer MZ, Unterlagen des Bauträgers und Kleinmünzen befüllt. Dierk Wenke, Geschäftsführer des Bauträgers Tempus ImmobilienundProjekt GmbH, legte dabei selbst Hand an.

Seine Baufirma ist in Erfurt ansässig und setzt mit dem Objekt sein erstes Bauprojekt in Halle um. „Halle hat viel Potenzial. Da wollten wir ausprobieren, wie es in der Saalestadt geht“, meint Wenke und gibt sich zufrieden.

Bei dem Bau nahe des Hufeisensees soll es nämlich nicht bleiben. Der Bauträger hat bereits ein weiteres Grundstück im Paulusviertel erworben und die Baupläne bei den entsprechenden Stellen eingereicht. „Wir warten jetzt auf die Baugenehmigung. Dann können wir loslegen“, so Wenke.

Baupläne in Halle (Saale): Das ist für das Paulusviertel geplant

Dort soll ein Gebäude mit insgesamt acht Wohnungen entstehen. Und damit nicht genug. Die Tempus ImmobilienundProjekt GmbH will ein weiteres Grundstück nahe der Innenstadt erwerben. Wenn das klappt, soll dort ein größeres Objekt gebaut werden. Genaueres will Wenke allerdings noch nicht sagen. „Ein Bauherr spricht nicht über ungelegte Eier“, so seine Ansicht.

Von den insgesamt 46 Wohnungen, die in Büschdorf entstehen, seien bereits 15 Wohneinheiten verkauft worden. „Wir setzen auf einen Mix aus unterschiedlich großen Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern, wobei die kleinsten 60, die größten 126 Quadratmeter Grundfläche haben“, erläutert Wenke. Jede Wohnung habe eine Terrasse oder einen Balkon.

Hausbau in Büschdorf: Wann die Wohnungen fertig sein sollen

Zudem werde ein Aufzug gebaut, so dass es nicht nur je Gebäude zwei barrierefreie Wohnungen geben wird, sondern auch die anderen Wohnungen barrierearm sind. Die Bauarbeiten an den genau an der Buswendeschleife in der Franz-Maye-Straße liegenden Häusern sollen im kommenden Winter abgeschlossen sein. „Im Frühjahr 2018 können sie dann bezogen werden“, stellt Wenke in Aussicht.

Der Erfurter Bauträger investiert insgesamt rund zehn Millionen Euro in das Büschdorfer Projekt. Die Eigentumswohnungen kosten im Durchschnitt 2.500 Euro pro Quadratmeter, die unteren seien ein wenig kostengünstiger zu haben, die oberen sind dafür ein wenig teurer.

Am 23. April findet auf der Baustelle ein Infotag statt. (mz)