Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

MDR-Jump-Moderatoren: Sarah und Lars beim verrückten Hitschen-Race

Probesitzen für Sarah auf der selbstgebauten Hitsche.

Probesitzen für Sarah auf der selbstgebauten Hitsche.

Foto:

Hagen Wolf

Halle (Saale) -

Die beiden MDR-Jump-Moderatoren Sarah und Lars verbringen den morgigen Samstag im Erzgebirge. Sie haben nämlich von Till Schwabe aus Annaberg-Buchholz die Einladung zu einer verrückten Veranstaltung erhalten, zum sogenannten Hitschenrennen. Das ist so eine Art Seifenkistenrennen im Schnee mit aufgemotzten Fußbänken.

Nachdem die beiden leichter Hand zugesagt hatten, merkten sie, dass Till sie mit seiner Einladung kalt erwischt hatte. Start-Voraussetzung ist nämlich eine eigene Hitsch, die auf Skiern, Schlitten oder Autoreifen befestigt wird. Das Problem: Sarah und Lars haben zwei linke Hände. Zum Glück gibt es die Jump-Hörer. Einer, der sich gemeldet hat, war Robert Schimke von der Handwerkskammer Chemnitz.

„Hitschenbauer-Diplom“

So reisten die beiden Morningshow-Moderatoren kurzerhand nach Chemnitz, um dort gemeinsam mit den Lehrmeistern der Handwerkskammer an ihrer Rennhitsche gebaut. Zumindest haben sie es versucht. Schnell war klar, dass Robert seine Handwerksmeister besser von der „Mithilfe“ der Radiomacher befreit, damit das Gefährt für den großen Rennspaß am Wochenende auch wirklich fertig wird.

Unauffällig ging das mit einem „Hitschenbauer-Diplom“ für Sarah. „Oh, ja danke“, freute sich die Moderatorin. „Da kann ich mich ja jetzt um die wirklich wichtigen Dinge kümmern: Mein Outfit für den Samstag…“ Wer zum Hitschen-Race nach Annaberg-Buchholz kommt, kann den beiden Moderatoren dabei zusehen, wie sie an den Start gehen. (mz/ccr)

Ein Video vom Hitschenbau und weitere Informationen bekommt man www.jumpradio.de


Das Wetter in Halle (Saale): präsentiert:

Bilder
Babybilder