Vorlesen

FC Schalke 04: Raffael kommt - Holtby weg?

Uhr | Aktualisiert 17.01.2013 16:59 Uhr

Raffael kennt die Bundesliga aus seiner Zeit in Berlin. (FOTO: DPA)

Von
Kurz vor dem Rückrundenauftakt gegen Hannover hat es auch bei Schalke mit einer Neuverpflichtung geklappt. Der Ex-Herthaner Raffael kehrt als Leihgabe aus Kiew in die Bundesliga zurück. Manager Heldt plant offenbar einen weiteren Coup - und Holtby steht vor dem Absprung.
Drucken per Mail
Gelsenkirchen/dpa. 

Raffael ist schon da, ein weiterer Profi wird wohl noch kommen - und Lewis Holtby steht vor dem vorzeitigen Absprung. Zwei Tage vor dem Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Hannover 96 dreht sich das Transfer-Karussell auch beim FC Schalke 04. Der Revierclub reagierte auf die Verletzungsmisere und gab am Mittwoch die Verpflichtung des Brasilianers Raffael Caetano de Araújo bekannt. Der 27 Jahre alte Offensivspieler wurde bis zum Ende der laufenden Saison von Dynamo Kiew ausgeliehen.

Der Revierclub sicherte sich zudem eine Kaufoption für den torgefährlichen Allrounder, der laut Schalke-Trainer Jens Keller als „Sechser“, zentraler Spielmacher oder sogar als Sturmalternative eingesetzt werden kann. Raffael ist ein alter Bekannter in der Bundesliga: Von 2008 bis 2012 spielte er für Hertha BSC, schoss in 110 Erstligaspielen 23 Tore und traf in 30 Zweitligaspielen zehnmal für die Berliner. Wenn alles glatt läuft, kann Raffael bereits am Freitag (20.30 Uhr/Sky und ARD) gegen die 96er seine Schalker Heimpremiere feiern.

Zuvor müssen die letzten Details bezüglich des Visums und der Arbeitserlaubnis geklärt werden. „Wir haben in den letzten zwei Tagen intensiv an dem Transfer gearbeitet und freuen uns, dass die Verpflichtung von Raffael nun perfekt ist. Er vergrößert unsere Möglichkeiten in der Offensive“, erläuterte Manager Horst Heldt. Allerdings kann der erste echte Winterzugang (neben dem aus Fürth zurückgekehrten Leihspieler Edu) nicht in der Champions League helfen, weil Raffael in diesem Wettbewerb in dieser Saison bereits von Kiew eingesetzt wurde.

Nach bestandenem Medizincheck am Dienstag, weilte Raffael am Mittwoch noch beim deutschen Konsulat in Amsterdam, um letzte Dinge zu klären. Am Donnerstag (16.00 Uhr) soll er dann erstmals mit der Mannschaft von Keller trainieren. Ob er schon gegen Hannover zum Kader gehört, konnte der Stevens-Nachfolger noch nicht sagen: „Ich weiß nicht in welchem Zustand sich Raffael präsentiert“, sagte Keller, „wir werden kurzfristig entscheiden, ob er schon im Kader ist oder nicht“. Geklärt ist dagegen endgültig die Frage nach der Nummer eins: „Das ist klar Timo Hildebrand“, betonte Keller.

Raffael bringt laut des Schalke-Trainers „enorme Qualitäten mit, ist technisch sehr beschlagen, spielt tolle Pässe und ist auch torgefährlich“. Der Brasilianer ist heiß auf seinen Neustart in Deutschland: „Ich fühle mich geehrt, den Dress von Schalke 04 tragen zu dürfen und freue mich riesig, in die Bundesliga zurückzukehren. Die Fans können sicher sein, dass ich mein Bestes gebe, damit Schalke erfolgreich ist.“

Gut möglich, dass nach Raffaels Verpflichtung Lewis Holtby noch vor dem Transferende am 31. Januar zu den Tottenham Hotspurs wechselt, wo er bereits einen Vertrag ab Sommer besitzt. „Das muss man abwarten“, sagte Heldt vielsagend und ließ damit durchblicken, dass er Holtby keine Steine in den Weg legen würde. Heldt bestätigte zudem, dass Tottenham nun überlege, den deutschen U 21-Kapitän schon fünf Monate früher zu holen. Weitere Transferaktivitäten schloss Heldt nicht aus. „Das Fenster ist ja noch bis Ende Januar geöffnet. Es kann sein, dass wir noch einen Spieler holen oder abgeben.“

Auch interessant