Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Vermisstenfahndung in Dessau: Polizei sucht weiter nach Renate W.

Polizei

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei mit Blaulicht

Foto:

dpa/Symbol

Dessau -

Die Polizei hat am Donnerstag ihre Suche nach der 60-jährigen Renate W. fortgesetzt - bislang ohne Erfolg. Die Dessauerin, die seit Mittwochmittag vermisst gemeldet ist, konnte noch immer nicht aufgefunden werden, bestätigte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt-Ost und bittet die Dessauer um Unterstützung. Die Suche der Vermissten konzentriert sich auf den nördlichen Teil Dessaus und dort u.a. auf die Gewässer, wie Mulde, natürliche Seen und Wälder. Am Mittwoch suchte die Diensthundestaffel nach der 60-Jährigen. Zur Unterstützung wurde zusätzlich ein Polizeihubschrauber eingesetzt. „Auch die Wasserschutzpolizei ist in die Fahndung eingebunden“, erklärte Polizei-Sprecher Sebastian Opitz. Am Donnerstag waren es Beamte des Polizeireviers, die die Suche fortsetzten.

Aus welchen Gründen Renate W. ihr Zuhause verlassen hat, ist unbekannt. Eine akute Gesundheitsgefährdung der Vermissten sei aus der Fahndung nicht ersichtlich, sagte Opitz.

Renate W. wird wie folgt beschrieben: scheinbares Alter 60 Jahre. Sie ist etwa 1,60 Meter groß und von schlanker Gestalt. Sie trägt kurze, graue Haare und ist vermutlich mit einem hellbraunen Anorak, einem roten Pullover und schwarzen Stiefeln bekleidet. Renate W. trägt eine schwarz/rote Tasche bei sich. ?

Das Polizeirevier Dessau-Roßlau bittet Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben können, sich im Polizeirevier Wolfgangstraße zu melden. Telefon: 0340/25030. (mz/age)


Das Wetter in Dessau-Roßlau: präsentiert:

Babybilder