Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Dessau-Roßlauer HV: Neuer Trainer Uwe Jungandreas unterschreibt für zwei Jahre

Uwe Jungandreas

Der neue Mann: Uwe Jungandreas am Dienstagabend wenige Minuten vor seiner Vertragsunterschrift in der Lobby des Dessauer NH-Hotels.

Foto:

Hartmut Bösener

Dessau-Roßlau -

Etwa anderthalb Stunden dauerte es noch einmal. So lange saßen die Verantwortlichen des Dessau-Roßlauer HV und Uwe Jungandreas am Dienstagabend im NH-Hotel hinter verschlossenen Türen zusammen. Obwohl nur noch die Unterschrift fehlte. Am Ende der Zusammenkunft stand fest: „Wir haben uns heute nach intensiven Verhandlungen darauf verständigt, dass Uwe Jungandreas ab dem 1. November das Traineramt bei der ersten Herrenmannschaft des Dessau-Roßlauer HV übernimmt“, sagte Thomas Zänger. Der DRHV-Präsident konnte am Dienstagabend zwar nicht anwesend sein und wurde aber per Telefon zugeschaltet. Seine Unterschrift stand ohnehin schon unter dem Zweijahresvertrag.

Ralf Theumer (Vizepräsident Lizenz), Maik Valentin (Vizepräsident Finanzen), Ralph Hirsch (Sportdirektor der Stadt Dessau-Roßlau), der zugeschaltete Thomas Zänger und der bisherige Trainer sowie Sportliche Leiter Manfred Breu klärten am Dienstag mit Jungandreas letzte Details. „Wir verbinden ihn mit der Hoffnung, unser gestelltes Saisonziel zu erreichen“, erklärte Zänger. Vor der Saison hatte Dessau-Roßlau einen einstelligen Tabellenplatz anvisiert, momentan steht Rang elf zu Buche.

Die Vertragslaufzeit von zwei Jahren zeigt , dass der Handball-Drittligist mittel- bis langfristig mit dem 52-jährigen Trainer plant. „Fakt ist, dass das Ganze keine kurzfristige Sache sein soll“, sagte Jungandreas, der zuletzt von Dezember 2013 bis zum Ende der vergangenen Saison den Erstligisten SC Magdeburg betreute, nach seiner Unterschrift. Warum es ihn ausgerechnet nach Dessau zieht? „Ich bin aus der Region - und Dessau ist für mich nach wie vor eine gute Adresse“, erklärt der neue Coach, der mit seiner Familie in einem kleinen Ort zwischen Delitzsch und Bad Düben lebt. Sein Antritts-Ziel hört sich ambitioniert an: „Wir möchten den Handball in Dessau wieder dorthin bringen, wo er jahrelang war.“

„Es mussten erst alle Bedingungen erfüllt sein“

Warum sich die Verhandlungen so lange hingezogen haben, wollte am Dienstag niemand konkret verraten. „Seit drei, vier Monaten reden wir zusammen“, erzählte Jungandreas, der laut eigener Aussage „fast alle Spiele dieser Saison“ gesehen hat. Präsident Zänger meinte: „Wir sind uns nicht eher handelseinig geworden. Es mussten erst alle Bedingungen erfüllt sein.“

Der bisherige Trainer Manfred Breu, der am Dienstag aus dem Hotel gestürmt kam, um noch rechtzeitig zum Training des Drittliga-Teams zu erscheinen, wird künftig ausschließlich als Sportlicher Leiter des Vereins aktiv sein. Jungandreas soll seine erste Trainingseinheit am Montagabend absolvieren, wird vermutlich aber bereits am Donnerstag als Zuschauer in der Anhalt-Arena dabei sein. „Ich habe einen Plan, den habe ich immer“, sagte er am Dienstag, „aber jetzt muss ich mir erstmal einen genauen Überblick verschaffen.“

Sein erstes Spiel als DRHV-Trainer wird er in anderthalb Wochen beim TV Groß-Umstadt bestreiten . Als Beginn einer langen, erfolgreichen Ära, so die Hoffnungen. „Es liegt im Interesse der Stadt, dass der Handball eine Perspektive hat“, sagte Sportdirektor Ralph Hirsch, ehe er meinte: „Dessau kann stolz sein, dass so ein Trainer hier anfängt.“ (mz)