Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Handball in Dessau und Umgebung: Ein angeschlagener Boxer

SG Kühnau

Die Handballer von SG Kühnau holten am Sonnabend in Spergau nur ein 27:27-Unentschieden.

Foto:

Hartmut Bösener

Dessau -

Nicht Fisch - nicht Fleisch. So könnte man das Unentschieden der SG Kühnau am vergangenen Wochenende gegen den SV Langenweddingen zusammenfassen. Umso mehr gilt es für die Dessauer, in den nächsten Partien ihr volles Leistungsvermögen abzurufen, damit der Meisterkampf noch spannend bleibt. „In der Liga ist alles möglich“, so Kapitän Ronny Gabbert, „da darfst du keinen Gegner unterschätzen.“ Am Sonnabend heißt der Eintracht Gommern und liegt aktuell auf einem Abstiegsplatz. Laut Gabbert ist Gommern „ein angeschlagener Boxer, der alles versuchen wird, um die Punkte in eigener Halle zu behalten“. Personell kann Trainer Armands Uscins wohl auf alle Spieler zurück greifen.

Dessau-Rosslauer HV

Die Reserve des Dessau-Rosslauer HV empfängt am Sonntag den Tabellennachbarn BSV Magdeburg. Die Magdeburger spielen seit Jahren in gleicher Besetzung und werden in jeder Saison hoch gehandelt, wenn es um die obersten Tabellenränge geht. In diesem Jahr läuft es bislang aber durchwachsen. Außer beim Heimsieg gegen Langenweddingen konnte das Team noch gegen keine Spitzenmannschaft gewinnen. „Der Gegner verfügt über eine starke Aufbaureihe. Da wird es wichtig sein, frühzeitig zu stören“, sieht Trainer Steffen Tiede eine taktische Möglichkeit seines Teams. Ziel ist es in jedem Fall, die Hinspielniederlage (27:31) wettzumachen und den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Anhalt-Arena.

Damenmannschaft DRHV

Direkt davor trifft ab 15 Uhr die Damenmannschaft des DRHV auf den MSV Buna Schkopau. Die Gäste verfügen über einen erfahrenen Kader, der immer in der Lage ist, ein Spiel zu gewinnen. „In diesem Jahr aber kommt die Mannschaft nicht so recht in die Gänge“, wundert sich DRHV-Trainer Thomas Kirschstein. Nach der bislang sehr guten Saison seiner Mannschaft zählt aber für den Trainer ohnehin nur ein Sieg. Fehlen wird nur Lea Gödde (beruflich), so dass Kirschstein personelle Alternativen zur Verfügung stehen. (mz)