Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Handball in Dessau : Vorentscheidung im Meisterkampf?

Aller Einsatz reichte nicht zum Sieg für die SG Kühnau (grün). Auch Ronny Gabberts (am Ball) Mühen wurden am Ende nicht belohnt.

Aller Einsatz reichte nicht zum Sieg für die SG Kühnau (grün). Auch Ronny Gabberts (am Ball) Mühen wurden am Ende nicht belohnt.

Foto:

Bösener

Dessau -

Ein durchwachsenes Handball-Wochenende erlebten die Dessauer Mannschaften der Sachsen-Anhalt-Liga. Während die Niederlage des DRHV II in Oebisfelde noch vorherzusehen war, muss der Punktverlust der SG Kühnau im Meisterschaftskampf als Rückschlag angesehen werden. Etwas unerwartet dagegen gewannen die Damen des DRHV beim MSV 90 Magdeburg.

Männer

SG Kühnau - Langenwed. 21:21

Auf die Frage, ob der Punkt gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Langenweddingen nun ein gewonnener oder ein verlorener war, musste Trainer Armands Uscins von der SG Kühnau lange überlegen. „Letztlich müssen wir zufrieden sein“, sagte Uscins nach einem spannenden und ausgeglichenen Spitzenspiel.

Die Gastgeber begannen rasant und führten nach zehn Minuten mit 4:1. Herausragend präsentierte sich bis dahin die Abwehr, die einen großartig aufgelegten Carsten Bachmann im Tor hatte. Doch auch die Gäste zeigten, dass sie zu den Spitzenteams gehören und glichen bis zur Pause aus (9:9). Auch die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen. Kühnau hatte zwar gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch an der Chancenverwertung. Mit dem 21:21 ist der Rückstand auf Spitzenreiter Oebisfelde auf fünf Punkte angewachsen. Ist dies bereits eine Vorentscheidung? „Wir spielen eine gute Saison und schauen von Spieltag zu Spieltag“, will Torhüter Maik Wiese nicht schon jetzt die Saison abhaken.

Kühnau: Bachmann, Wiese - Baumbach (7), Sitte, Zimdahl, Müller (3), Rieprich (1), Gabbert (5), Kovacs, Reckzeh (3), Auzins (2), Hoyer, Rathmann, Vodotinski

Oebisfelde -DRHV II 40:30

Eine erwartete Niederlage musste die Reserve des DRHV beim SV Oebisfelde einstecken. Mit einer Rumpftruppe angereist - Trainer Steffen Tiede ließ sich zur Sicherheit selber als Aktiver in das Spielprotokoll eintragen - hielt der DRHV II mit Federico Sincich im Tor lange Zeit gut mit. Erst gegen Ende der ersten Hälfte hatten der DRHV II eine schwächere Phase, die der Gastgeber clever ausnutzte und mit vier Toren in Führung ging. Beim 18:14 wurden die Seiten gewechselt.

Oebisfelde nutzte die Abschlussschwächen der Dessauer auch in der zweiten Spielhälfte aus und vergrößerte den Vorsprung auf 25:16. Der DRHV II konnte den Tabellenführer nicht in Gefahr bringen und verlor am Ende deutlich. „30 Tore auswärts sind sehr gut. Aber 40 Gegentore sind einfach zu viel“, sah Tiede eine Ursache für die Niederlage, seiner Mannschaft, die nun auf dem siebten Platz in der Sachsen-Anhalt-Liga liegt.

DRHV II: Sincich, Zimmermann - Holtz (6), Alisch, Chr. (7), Hensen (2), Schenke (6), Kuhr (1), Tiede, Lindner (7)

Frauen

MSV Magdeburg - DRHV 25:27

Die Damen des DRHV untermauerten ihren Ruf als Favoritenschreck der Liga und gewannen etwas überraschend beim MSV 90 Magdeburg mit 27:25. „Meine Mannschaft hat in der Abwehr super gestanden. Dazu kam, dass Antje Schmidt im Tor eine ausgezeichnete Partie gezeigt hat“, freute sich Trainer Thomas Kirschstein nach dem Spiel über die herausragende Saison seines Teams. Der Lohn ist aktuell der vierte Platz.

DRHV: Schmidt, Theuner - Vollert, Gödde (4), Hildebrandt, Frens (8), Ehlert (4), Proske (6), Schröter (6), Krüger