Online-Aktionsankündigung-Einlaufkinder-RBL
Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

DRHV: Vierter Neuzugang unter Vertrag

Federico Sincich

Federico Sincich in seinem neuem Zuhause: Der Spanier soll den Kasten des DRHV in den nächsten zwei Jahren sauber halten.

Foto:

Hartmut Bösener

Dessau-Rosslau/MZ -

Federico Sincich und Manfred Breu umarmten sich, als würden sie sich schon jahrelang kennen. Am Mittwochabend war das, vor dem Dessauer NH-Hotel. Der Abschied fiel beiden nicht leicht, obwohl man sich gerade erst kennengelernt hatte. Doch in den drei Tagen, die der spanische Torhüter als Testspieler beim Dessau-Roßlauer HV verbracht hatte, war Wertschätzung entstanden. „Er ist ein super Torhüter“, sagte Trainer Breu. „Ich möchte die Erwartungen von Manni erfüllen“, meinte Sincich. Der Vertrag war unterschrieben. Es stand fest, dass der Spanier in den kommenden zwei Jahren das Tor des Handball-Drittligisten hüten soll. Doch er musste seinen Flug erwischen, zurück nach Spanien, zu seiner Freundin - zumindest bis zum 1. August.

Deutschkurs für die Neuzugänge

Dann kehrt Federico Sincich zum Dessau-Roßlauer HV zurück. Seine Freundin, die ihre Wurzeln in Deutschland hat und als Kind mit ihren Eltern nach Spanien auswanderte, wird in Ingolstadt arbeiten. Knappe vier Stunden Autofahrt trennen das Paar künftig voneinander. „Ich kann sie deshalb öfter sehen, als wenn ich in Spanien bleiben würde“, erzählt der DRHV-Neuzugang, „das war auch ein Grund, warum ich mich für Dessau-Roßlau entschieden habe.“ Aber natürlich nicht der einzige. Deutschland sei einer der größten, wenn nicht sogar die größte Handball-Nation der Welt, sagt der Spanier. „Jeder würde gerne hier spielen“, meint der Neuzugang.

Worte, die Manfred Breu natürlich gern hört. „Sein Englisch und mein Englisch sind in etwa gleich schlecht, da konnten wir uns gut verständigen“, scherzt der DRHV-Coach, verrät aber auch: „Unsere zwei tschechischen Neuzugänge und Fede (Federico Sincich, Anm. d. Red.) werden bald einen Deutschkurs belegen.“ Die Personalplanungen des Dessau-Roßlauer sind damit anscheinend abgeschlossen. Zwar suche man noch einen „richtig starken Mann am Kreis“, wie Coach Breu schon in der vergangenen Woche verriet, dafür werde aber nach wie vor eine „interne Lösung“ favorisiert.

Programm wird straffer

In den drei Test-Tagen von Federico Sincich standen einige Einheiten mit dem Ball auf dem Trainingsprogramm. Die Verantwortlichen wollten sich schließlich davon überzeugen, wie sauber der 24-jährige Spanier den DRHV-Kasten wirklich halten kann. In den vergangenen Tagen ging es dann unter anderem zum Laufen auf die Weinberge. Das Programm wird straffer, die Saison beginnt für Dessau-Roßlau am 31. August mit einem Heimspiel gegen die MSG Groß-Biebrau/Modau. „Prinzipiell freue ich mich natürlich am meisten auf alle Sachsen-Anhalt-Derbys“, sagt Manfred Breu. Davon wird es in der kommenden Spielzeit sechs geben: gegen den SV Anhalt Bernburg, gegen die zweite Mannschaft des SC Magdeburg und gegen den Aufsteiger HG 85 Köthen. Auch die Partien gegen Leipzig bieten einiges an Brisanz.

Schnell und attraktiv

Fest steht inzwischen, dass es Christian Schöne und Daniel Holtz noch einmal wissen wollen. „Beide wollen versuchen, es in den 14er-Kader zu schaffen“, sagt Breu. Das erfahrene Duo möchte sich nicht nur auf die zweite Mannschaft beschränken. Das Drittliga-Team entwickelt sich im Moment nämlich vielversprechend.

Die neuen Tschechen Marek Vanco und Radek Sliwka konnten bisher überzeugend - genau wie Franz Breu und Federico Sincich, der beim DRHV freudig wiedererwartet wird. Das Quartett passt zum neuen Konzept. „Wir wollen schnellen attraktiven Handball spielen“, blickt Manfred Breu voraus, „und so auch wieder mehr Zuschauer in die Anhalt-Arena locken.“