Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

DRHV-Trainer nach Spiel gegen Flensborg: Jungandreas: "Ich war positiv überrascht.“

Die Trainingsqualität des DRHV-Teams war nicht optimal.

Die Trainingsqualität des DRHV-Teams war nicht optimal.

Foto:

Bösener

Dessau -

Eigentlich war Uwe Jungandreas mit dem Termin des Punktspielstarts nicht ganz zufrieden. Der Trainer der Dessau-Roßlauer hätte die Partie bei der DHK Flensborg lieber auf einen späteren Termin verschoben. Die Vorbereitung auf das erste Pflichtspiel schien Jungandreas in seiner Meinung zu bestätigen. Doch direkt nach dem Spiel und dem Sieg sah er das etwas anders: „Das habe ich heute so nicht erwartet“, sagte der DRHV-Trainer auf der Pressekonferenz, „wir hatten keine gute Trainingswoche, was die Qualität anbelangt. Ich war von meiner Mannschaft positiv überrascht.“

Pause in der 3. Liga

Es scheint fast schade zu sein, dass der Dessau-Roßlauer HV in dieser Woche in der 3. Liga wieder eine Pause einlegt. Der Tabellenführer der Staffel Nord wird am Sonntag beim Peugeot-Cup in der Dessauer Anhalt-Arena gegen ein Starterfeld bestehend aus vier Erst- und einem Zweitligisten spielen. In einer dreiwöchigen Vorbereitung wäre das Turnier der perfekte Abschluss gewesen. In der Nachbetrachtung des 33:25-Sieges gegen den DHK Flensborg kann der DRHV aber erleichtert sein.

Mit dem Erfolg konnte die Tabellenspitze verteidigt werden - und das auf überzeugende Art und Weise. Verfolger SC Magdeburg II, der ab sofort und zunächst bis zum Saisonende interimsweise von Martin Ostermann betreut wird, tat sich beim knappen 30:29-Sieg bei den Füchsen Berlin II sehr schwer. Der VfL Potsdam verpatzte den Start sogar mit einer Niederlage bei Schlusslicht HSV Insel Usedom.

Keine neuen Spieler in der Pause

Dieses Schicksal musste in dieser Saison bis dahin lediglich der SV Anhalt Bernburg über sich ergehen lassen. Das Team von Christian Pöhler musste sich am fünften Spieltag auf der Insel Usedom geschlagen geben. Am vergangenen Wochenende hatten die Bernburger noch spielfrei, steigen stattdessen am Wochenende mit der Partie in Potsdam in das Punktspielgeschehen ein. Neue Spieler hat es in der Pause nicht gegeben, das lehnte der Sportliche Leiter Enrico Nefe ab. Nur wenn sich ein Rückraumspieler verletzen sollte, würde der Vorstand reagieren. „Wir haben das registriert und gehen damit um“, sagt Trainer Pöhler. (mz)