Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Basketball-Oberliga: BCA siegt mit 94:44 gegen USV Halle II

Der BCA gegen USV

In Bedrängnis: Der BCA musste gegen den USV kämpfen.

Foto:

Wolfgang Hölzer

Dessau -

Manchmal hat es einen Vorteil, später zu kommen. Wer am Samstagabend Mitte des zweiten Viertels die Dessauer Sporthalle am Philanthropinum betrat, der sah: einen dominierenden, völlig überlegenen BC Anhalt. Einen Tabellenzweiten, der den Absteiger USV Halle II klar beherrschte. Der 28 unerwiderte Punkte in Folge erzielte. Der am Ende der regulären Saison in der Oberliga Sachsen-Anhalt einen Heimsieg mit fünfzig Zählern Vorsprung (94:44) einfuhr.

Und wer von Anfang an auf den Zuschauerrängen gesessen hatte? Der erlebte, wie schwer es sein kann, in einem Spiel, das für die Tabellenkonstellation keine Auswirkungen mehr hatte, auf die richtige Betriebstemperatur zu kommen. „Trotz des deutlichen Ergebnisses hat uns der Gegner viel abverlangt“, gab auch BCA-Teamchef André Bimek zu, dem mit Daniel Lindner, Robert Ralph und Dorde Zdravkovic gleich drei Spieler fehlten.

Die jungen Hallenser hingegen gingen mit dem Nachteil in die Partie, bereits am Abend zuvor ein Nachholspiel beim SV Zörbig absolviert haben zu müssen - das auch noch verloren ging.

Eine gute Viertelstunde Spielzeit war davon zunächst aber wenig zu spüren. Halle hielt gut mit, traf sicher und der BC Anhalt hatte Probleme, nach einer Woche Spielpause in den Rhythmus zu kommen. Dann aber schalteten die Dessauer endlich einen Gang höher.

Einziger Distanzwurf

Mit Ballgewinnen und schnellen Punkten daraus, wurde der USV II förmlich überrollt, lag zur Pause bereits 23:47 im Rückstand. Hinzu kam: Der BCA kämpfte nun um jeden Ball, setzte den Gegner immer wider unter Druck. Allen voran die beiden Dessauer Routiniers Matthias Brucksch und Martin Weidig, auch Stefan Ahrens brachte sich auf Betriebstemperatur und ließ es ordentlich im Korb krachen.

„Diese Motivation hat mir gut gefallen“, meinte André Bimek und grinste: „Gerade Matthias entwickelt sich im hohen Alter noch zum Ballgewinnkönig.“ Offensiv trugen Ahrens (23 Punkte) und Weidig (20) die Mannschaft, die den Heimsieg souverän nach Hause spielte.

Sportschüler Lutz-Rainer Büttner war gegen seine halleschen Kollegen extra motiviert. „Das muss er natürlich in die nächste Runde mitnehmen“, hoffte André Bimek. Einzig aus dem Dreipunktbereich kam wieder einmal zu wenig - nur ein einziger Dessauer Distanzwurf fand seinen Weg in das Ziel.

Das sollte sich kommenden Sonnabend auf jeden Fall verbessern. Dann nämlich empfängt der BCA zum Auftakt seiner Halbfinalserie im Modus „Best of three“ ab 16 Uhr in der Sporthalle des Philanthropinums die BG Aschersleben Tigers II. Den Vorharzern gelang in dieser Saison etwas, was sonst kein Team schaffte: Sie gewannen in Dessau. Wiederholung aus BCA-Sicht nicht erwünscht. (mz)