Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Basketball-Oberliga: BC Anhalt gewinnt in Weißenfels

Martin Weidig

Bisher bester Punktesammler des BC Anhalt: Martin Weidig (r.).

Foto:

H. bösener

weissenfels -

Neun Mal muss jede Mannschaft in der regulären Saison der Basketball-Oberliga Sachsen-Anhalt in fremder Halle antreten. Fünf, sechs oder gar sieben Auswärtssiege gelten dabei als starke Bilanz. Acht Erfolge sind äußerst selten. Der BC Anhalt der Spielzeit 2015/16 jedoch darf sich dieses Erfolgslabel nach dem 88:77-Sieg bei Einheit Weißenfels am Sonnabend anheften. Und mehr noch: Es scheint nicht ausgeschlossen, dass der Verein diese eindrucksvolle Serie in den Anfang März beginnenden Play-offs noch weiter ausbaut.

„Das war ein Sieg der Mannschaft, wir sind als Team aufgetreten“, meinte Aufbauspieler Martin Weidig, der 17 Punkte zum Erfolg beisteuerte. Der resultierte gegen kampfstarke, motivierte und von seinen Fans über 40 Minuten lang angetriebene Weißenfelser vor allem aus einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel.

Verschärfter Gang ab dritten Viertel

Bis dahin war die Partie relativ ausgeglichen, Weißenfels führte knapp 44:42 und unterstrich, dass man um die letzte Play-off Chance kämpfen wollte. Dass diese jedoch zerstob, lag an einer verschärften Gangart des BC Anhalt mit Beginn des dritten Viertels. „Wir konnten noch einmal zulegen, vor allem in der Verteidigung“, meinte Martin Weidig. Die Schiedsrichter hatten alle Hände voll zu tun - verhängten insgesamt 73 Freiwürfe, nahezu zwei Drittel davon (43/30) wurden dem BC Anhalt zugesprochen.

Der schaffte es, sich im dritten Viertel auf acht Punkte abzusetzen. Daniel Lindner traf sicher von der Dreierlinie, dem Magdeburger gelangen insgesamt sechs Distanzwürfe. Wie ausgeglichen der BC Anhalt aber agierte, zeigte ein Blick auf die Statistik: Neben Weidig und Lindner (mit 22 Zählern Topscorer) punkteten auch Stefan Ahrens und Mario Friedrich (beide 15) zweistellig. Weißenfels aber gab nicht auf, so dass die Dessauer bis zum Schlusspfiff konzentriert um ihren Sieg kämpfen mussten. „Es war wichtig, nach der Niederlage gegen Magdeburg wieder positiv in die Spur zu kommen“, meinte Teamchef André Bimek, „ich denke, das ist uns gelungen.“

Für die Dessauer folgt nun ein Wochenende Pause, bevor am 27. Februar der als Absteiger feststehende USV Halle II zu Gast im letzten Heimspiel der regulären Saison sein wird. Danach startet am 5. März das Play-off Halbfinale. Seit dem Wochenende steht auch der Gegner des BCA fest: die BG Aschersleben Tigers II. (mz)