Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

„ BVSA All Star Kids Day“ in Dessau: Die Kleinsten sind die Größten

Erneut ist das Dessauer BSZ Ort für einen großen Jugendevent.

Erneut ist das Dessauer BSZ Ort für einen großen Jugendevent.

Foto:

Bösener

dessau -

Ist alles gepackt? Alles vorbereitet? Knapp 48 Stunden vor dem Turnierbeginn sieht Florian König eigentlich entspannt aus. Der Geschäftsführer des Basketball-Landesverbandes Sachsen-Anhalt (BVSA) hat sich über die Weihnachtstage gut erholt - doch das war auch nötig: Am Mittwoch warten auf König und das Organisationsteam eine Mammutaufgabe. In der Sporthalle des Dessauer Berufsschulzentrums steigt dann der„ BVSA All Star Kids Day“.

Sechzehn Mannschaften am Start

„Es ist ein kleines Experiment“, gibt König zu, „aber Neuerungen sind wichtig, um sich weiterzuentwickeln.“ Der BVSA hatte auch in den vergangenen Jahren einen „All Star Tag“ erfolgreich durchgeführt. Damals hatten die Fans in Sachsen-Anhalt ihre beliebtesten Spieler gewählt, die waren dann an wechselnden Standorten in einem Show-Spiel aufeinandergetroffen. Teil des Tages war immer auch ein kleines Jugendcamp, in dem die Kinder von den All Stars trainiert werden. „Das kam immer sehr gut an“, sagt König, „und das haben wir aufgegriffen.“ Im Mittelpunkt des Tages, der diesmal in Dessau (Sporthalle Berufsschulzentrum) stattfindet, stehen die Kinder der regionalen Schulligen. Insgesamt sind zwölf Mannschaften des Sparkassen Grundschulcups (1.-4. Klasse) und der McDonalds Basketball Schulliga (5.-7. Klasse) aus Dessau, Zerbst, Gräfenhainichen und Bernburg eingeladen. Hinzu kommen sechs weitere Teams des landesweiten U10-Cups. Insgesamt rechnen die Veranstalter des BVSA und des örtlichen BC Anhalt mit nicht weniger als 150 Kindern.

Die aber müssen auf ihre Stars trotzdem nicht verzichten. Nahezu alle Aushängeschilder des Basketballs in Sachsen-Anhalt aus Weißenfels, Sandersdorf, Aschersleben, Magdeburg oder Halle senden Profispieler nach Dessau

Virus soll übertragen werden

Die haben am Mittwoch gleich zwei Aufgaben: Zum einen fungieren sie als Trainer der Schulliga-Teams, zum anderen werden sie in der Mittagspause im Rahmen von Dreier- und Dunkingcontest ihr Können zeigen. „Unsere Idee ist, die besten Spieler des Landes mit den jüngsten, auf die wir den Basketball-Virus übertragen wollen, einen Tag lang zusammenzubringen“, erklärt Florian König.

Flankiert wird das Event von einer auf den Kinder- und Schulsport ausgerichteten Trainerweiterbildung durch den renommierten Jugendcoach Marius Huth (Alba Berlin) und die „kinder+sport“-Akademie, bei der alle Teilnehmer ihre basketballerischen Fähigkeiten beweisen können. (mz)