Dessau-Roßlau
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Dessau-Roßlau mit Großkühnau, Kochstedt, Mildensee, Mosigkau, Mühlstedt, Rodleben und der ganzen Region.

Vorlesen

Bundestagswahl 2013: SPD schickt Arne Lietz ins Rennen

Uhr | Aktualisiert 25.11.2012 20:00 Uhr
Der Wittenberger Arne Lietz geht für die SPD im Bundestagswahlkreis 70 (Dessau-Wittenberg) ins Rennen. (FOTO: SEBASTIAN) 
Von
Arne Lietz aus Wittenberg will im nächsten Jahr für die SPD in den Bundestag einziehen. Der 36-Jährige wurde von der Delegiertenkonferenz seiner Partei im Bundestagswahlkreis 70 (Dessau-Wittenberg) einstimmig nominiert.
Drucken per Mail
Dessau/MZ. 

"Ich stehe hier und kann nicht anders", sagt Arne Lietz im Dessauer Hotel Radisson Blu. Seine Zuhörer schmunzeln, später werden sie ihm alle ihre Stimme geben. Lietz hat sich als einziger Kandidat bei der Delegiertenkonferenz der SPD zur Aufstellung des Direktbewerbers für den Bundestagswahlkreis 70 Dessau-Wittenberg vorgestellt - und "starken Rückenwind" erhalten, wie er nach der Nominierung freudig feststellt.

Bereits vor Wochen hatte der 36-Jährige erklärt, in den Bundestag einziehen zu wollen, stellte sich in vielen SPD-Kreisverbänden seines Wahlkreises vor. Weshalb es für die Delegierten im Dessauer Hotel nichts Neues ist, was Lietz ihnen erklärt. Den einheitlichen gesetzlich verankerten Mindestlohn in Ost und West sieht er als zentrales Wahlkampfthema an.

Nur so, findet er, könnte der Wegzug von jungen gut ausgebildeten Erwachsenen gebremst werden, würde ihnen eine Perspektive ermöglicht. Wer wolle, dass Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen und zwischen Ost und West beendet seien, müsse die SPD wählen. "Die Linke kommt nicht in Regierungsverantwortung. Deshalb sind das dann verschenkte Stimmen für den Mindestlohn", meint er.

Der 36-Jährige, der als Referent beim Wittenberger Oberbürgermeister Eckhard Naumann arbeitet, stammt aus Güstrow in Mecklenburg. Aufgewachsen in einem "bürgerbewegten Elternhaus" - Mutter Ärztin, Vater Theologe - engagiert er sich schon als Schüler in der Opposition.

Geschichte, Politik und Pädagogik hat er an der Humboldt-Universität in Berlin studiert, war beim Bundestagsabgeordneten Engelbert Wistuba tätig und hat nun seinen Lebensmittelpunkt in Wittenberg, wo er auch den Vorsitz des SPD-Kreisverbandes inne hat.

Seine neue Heimatregion schätzt Lietz. Sie ist "der konzentrierteste Standort an Weltkulturerbestätten". Ob Luther in Wittenberg oder Bauhaus in Dessau, "wir werden von aller Welt besucht". Mit diesem Pfund müsse man mehr wuchern. "Der derzeitige Vertreter im Bundestag macht zu wenig", findet Lietz.

Seine Botschaft: Er will sich sowohl für das Reformationsjubiläum 2017 als auch das Bauhausjubiläum 2019 einbringen, sieht eine Chance, die touristische und bauliche Infrastruktur mit Unterstützung des Bundes und anderer Geldgeber zu entwickeln.

Um all das zu schaffen, macht er deutlich, sei eines notwendig: "Wir holen uns diesen Wahlkreis zurück." Gemeinsam mit den Ortsverbänden wolle er eine Wahlkampfstrategie aufstellen und "Wellen schlagen". Dass dies nicht einfach wird, weiß Lietz und bekommt zur Unterstützung von den Delegierten in Dessau einen "Wahlkampf-Antifrust-Koffer".

Auch interessant
Videos
Bildergalerien Dessau-Roßlau
Protokolle des Stadtrates
Stadtratssitzung

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet live von den Sitzungen des Stadtrates in Dessau-Roßlau.

E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.

Lokalredaktion Dessau - Wir sind für Sie da!
Poststraße 8
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: (03 40) 51 89 01 10
Fax: (03 40) 51 89 01 39
E-Mail: redaktion.dessau@mz-web.de
MZ Dessau bei Twitter
MZ Dessau-Roßlau bei Facebook
zum Kontaktformular