l

Dessau-Roßlau
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Dessau-Roßlau mit Großkühnau, Kochstedt, Mildensee, Mosigkau, Mühlstedt, Rodleben und der ganzen Region.

Vorlesen

Altenpflegeheim: Plan für Ersatzneubau Feldstraße neu ausgelegt

Uhr | Aktualisiert 25.01.2013 22:36 Uhr
Erhard Krüger kennt die Pläne und ihren Wandel im Detail. (FOTO: SEBASTIAN) 
Von
Das Tauziehen um den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Altenpflegeheim an der Feldstraße" geht weiter. Der B-Plan war im vergangenen September im Bauausschuss einstimmig befürwortet und anschließend bis 15. November einen Monat lang öffentlich ausgelegt worden. Dann hatte aber eine Reihe von Anwohnern Einspruch erhoben.
Drucken per Mail
rosslau/MZ. 

Das Tauziehen um den vorhabenbezogenen Bebauungsplan "Altenpflegeheim an der Feldstraße" geht weiter. Der B-Plan mit der Nummer 61 war im vergangenen September im Bauausschuss einstimmig befürwortet und anschließend bis 15. November einen Monat lang öffentlich ausgelegt worden. Hier hatte eine Reihe von Anwohnern aus dem Fliederweg auf tiefgreifende Unstimmigkeiten mit dem ursprünglich und im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung vorgestellten Plan hingewiesen und Einspruch erhoben.

In dieser Woche nun hatte der Saarländische Schwesternverband (SSV) als Investor des Ersatzneu-baus für das Altenheim in der Waldstraße die Einwände erhebenden Anwohner zu einem Informationsgespräch eingeladen. Die Resonanz war auf beiden Seiten rege. Die Bürger konnten ins Gespräch kommen mit dem SSV-Vorstandsvorsitzenden Thomas Dane wie auch mit dem Leiter des städtischen Bauordnungsamtes Christian Meister und den Focke-Architekten aus Potsdam. Der Berliner Professor Gerd Schmidt-Eichstaedt trat als Mediator, als Vermittler, vor die Runde. Er ist der Geschäftsführer der Plan und Recht GmbH, die den B-Plan verfasst hatte.

Der Investor also hatte zu seiner Unterstützung die erste Riege der Fachkompetenz an die Seite geholt. Das war vergleichbar mit der öffentlichen Bürgerversammlung, die vor zweieinhalb Jahren erbittert gegen den damals präferierten Ersatzneubau-Standort am Schillerplatz protestierte. Damit enden die Gemeinsamkeiten. "Die Einwände erhoben hatten, waren am Mittwoch da. Die Stimmung zur Versammlung aber war nicht so schlecht", sagte Thomas Dane tags darauf. In den Gesprächen seien sich Anwohner und Investor auch punktuell näher gekommen. So habe der SSV Zusagen gemacht zur Bepflanzung und Errichtung eines grünen Sichtschutzes für die Nachbargrundstücke. Ein Problem für ein Fliederweg-Grundstück aber sei nicht gelöst: Hier liege der Abstand zur Grundstücksgrenze nur bei gut 10 Metern. "Das ist nicht änderbar. Hier wirken Sachzwänge. Die betreffen die Funktionalität der Einrichtung genauso wie die Brandschutzbestimmungen."

Was Thomas Dane noch sagt, fast beiläufig, lässt aufhorchen: Es gibt eine neuerliche Offenlegung des B-Planes. Hier würden die Anmerkungen präzisiert und die Außenanlagen transparenter dargestellt.

Die neue Auslegung bringt Zeitverzug mit sich. "Ja, leider", so Dane. "Ursprünglich wollten wir Ende 2013 fertig sein. Jetzt könnten wir frühestens im Juli anfangen." Als reine Bauzeit werden 15 bis 18 Monate veranschlagt. "Das macht Sorgen mit dem alten Haus in der Waldstraße", seufzt der SSV-Vorstandsvorsitzende.

Mit gemischten Gefühlen, aber aus anderem Grund, blickt auch Fliederweg-Anwohner Eckhard Krüger auf den Info-Abend zurück. "Ja, man will uns entgegenkommen. Mit der aufwendigen Begrünung. Die Gebäudehöhe wird von 11,30 auf 10,50 Meter reduziert. Aber das Grundproblem ist nicht gelöst: Die bauliche Einordnung, die Geometrie der Gebäude wird nicht geändert. Die Grundrisslösung ist heute aber eine ganz andere, als die uns bei der frühzeitigen Bürgerbeteiligung vorgestellt wurde." Die Anwohner, die sich bereits anwaltlich vertreten lassen, werden die neue B-Planauslegung kritisch unter die Lupe nehmen.

Die Vorhabensplanung sieht nun einen X-förmigen Baukörper vor. Um einen Mittelbau sollen sich vier Seitenflügel anordnen. Und einer von denen kratzt eben bedenklich nah an einem Grundstück.

Auch interessant
Bildergalerien Dessau-Roßlau
Protokolle des Stadtrates
Stadtratssitzung

Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet live von den Sitzungen des Stadtrates in Dessau-Roßlau.

Lokalsport Dessau-Roßlau
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.

Lokalredaktion Dessau - Wir sind für Sie da!
Poststraße 8
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: (03 40) 51 89 01 10
Fax: (03 40) 51 89 01 39
E-Mail: redaktion.dessau-rosslau@mz-web.de
MZ Dessau bei Twitter
MZ Dessau-Roßlau bei Facebook
zum Kontaktformular