Vorlesen

Festival: Kängurus kommen zu Ehren

Uhr | Aktualisiert 06.12.2012 19:17 Uhr
Drucken per Mail
Ein bronzenes, ein silbernes und ein goldenes Känguru werden am kommenden Dienstag im Magdeburger Opernhaus vergeben. Die Auszeichnungen sind bei der Videoexpo der Universität Magdeburg zu gewinnen.
Magdeburg/MZ/jkl. 

Keine Bären, keine Palmen, dafür ein bronzenes, ein silbernes und ein goldenes Känguru werden am kommenden Dienstag im Magdeburger Opernhaus vergeben. Die Auszeichnungen sind bei der Videoexpo der Universität Magdeburg zu gewinnen. Im Rennen sind neun Kurzfilme, die von Studenten der Fachrichtungen Medienbildung, Bildungswissenschaften und Computervisualistik gedreht wurden.

Warum eigentlich Kängurus? "Polemisch könnte man sagen: Nichts im Beutel, aber große Sprünge", sagt Winfried Marotzki, Professor an der Fakultät für Humanwissenschaften und Leiter des Festivals. Er spielt damit darauf an, dass die Filme praktisch ohne Budget enstehen. Die Technik - digitale Videokameras, Bluebox-Aufnahmestudio sowie digitale Schnittplätze für die Ton- und Bildbearbeitung - wird von der Hochschule gestellt. "Das war aber nicht die Ursprungsidee. Wir dachten dabei eher an Kreativität, unkonventionelles Denken, was durch die Sprünge der Kängurus vielleicht ausgedrückt werden könnte", sagt Marotzki zum Maskottchen des Festivals.

Organisiert wird die Videoexpo seit 1997 vom Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und dem Audiovisuellen Medienzentrum der Universität. Angehende Medienpädagogen sollen durch das Festival angeregt werden, sich nicht nur theoretisch mit Medien auseinanderzusetzen, sondern lernen, sie aktiv zu nutzen. Die Videoexpo ist öffentlich. Der Eintritt kostet einen Euro. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Das Programm, Kartenvorbestellungen und Siegerfilme vergangener Festivals sind im Internet erhältlich.

Auch interessant