Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

SSV Einheit Weißenfels gegen BC Anhalt Dessau : Dem Favoriten Paroli geboten

Clemens Thiem (rechts) erzielte 14 Punkte für den SSV Einheit.

Clemens Thiem (rechts) erzielte 14 Punkte für den SSV Einheit.

Foto:

peter lisker

weissenfels -

Die Träume des SSV Einheit Weißenfels, als Aufsteiger gleich in den Playoffs um die Landesmeisterschaft durchzustarten, sind endgültig ausgeträumt. Am vergangenen Sonnabend verlor der SSV gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Oberliga, BC Anhalt Dessau, mit 77:88, bot dem Favoriten in seinem letzten Heimspiel der Saison aber noch einmal einen großen Kampf.

„Dass wir als Aufsteiger am Ende der Saison Fünfter werden, ist einfach grandios. Bedanken möchte ich mich aber vor allem bei unseren Fans, die uns in jedem Heimspiel lautstark unterstützt haben“, sagte Einheit-Trainer Sören Fauß. Der hatte vor dem Spiel gegen Dessau große Besetzungsprobleme, weil mit Sebastian Krüger und Karl Democh wichtige Spieler ausfielen. Dafür rückten Ersatzleute wie Alexander Stops oder Clemens Thiem in die Startformation. Und vor allem Letztgenannter machte seine Sache richtig gut. So gingen die ersten sieben Punkte auf das Konto von Thiem, der somit allein für die 7:2-Führung sorgte. Danach war das Spiel zwar ausgeglichen, aber Weißenfels ging mit einer 25:23-Führung in die erste kleine Pause. Neuschl erhöhte für den SSV nach dem Wiederbeginn auf 31:27, ehe Dessau seine Defensive umstellte und mit neun Punkten in Folge das Spiel drehte. Doch der SSV konnte wieder kontern und führte zur Halbzeit mit 44:42.

Diese Führung konnte Weißenfels sogar noch auf 51:42 ausbauen, ehe Dessau eine Auszeit nahm und danach das Spiel endgültig an sich riss. Nach dem dritten Viertel stand es bereits 64:56 für die Gäste, die allerdings hatten nicht mit den Comeback-Qualitäten der Weißenfelser gerechnet. Denn der SSV Einheit kämpfte sich zu Beginn des Schlussabschnittes noch einmal auf 63:66 heran, hatte damit aber sein Pulver verschossen. Zudem machten es zahlreiche Weißenfelser Ballverluste den Gästen einfach, das Spiel locker nach Hause zu fahren.

Ausfälle nicht kompensierbar

„Wir haben gezeigt, dass nicht viel fehlt, um so eine Spitzenmannschaft wie den BC Anhalt auch mal zu schlagen. Leider haben wir unsere Ausfälle nicht völlig kompensieren können. In der kommenden Saison greifen wir wieder an“, kommentierte Fauß. Am Sonnabend, 27. Februar, schließt der SSV Einheit Weißenfels eine rundum gelungene Saison mit einem Gastspiel beim Tabellenführer USC Magdeburg ab. Vom fünften Platz in der Oberliga sind die Saalestädter nicht mehr zu vertreiben, so dass die Mannschaft Trainer Sören Fauß locker aufspielen kann.

Weißenfels: Reichardt (19 Punkte), Thiem (14), Neuschl (13), Kudrisch (10), Höer (9), Huth, Stops (je 4), Gläsemann, Schäffel (je 2), Scheiding, Gölldner