Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Fußball-Landesliga: Politik der kleinen Schritte beim 1. FC Weißenfels

FC-Trainer Maik Zimmermann

FC-Trainer Maik Zimmermann

Foto:

Peter Lisker

Weissenfels -

Nicht nur die Spieler des 1. FC Weißenfels konnten sich in den vergangenen Wochen von der kräftezehrenden Hinrunde in der Fußball-Landesliga erholen. Auch Trainer Maik Zimmermann gönnte sich ein kleines Päuschen und überließ deshalb seinem Co Ronny Scharf das Kommando bei den drei Hallenturnieren, an denen der FC jüngst teilnahm. „Das war bereits im Vorfeld so abgesprochen. Ich wollte die Zeit nutzen, um selber den Akku wieder aufzuladen und etwas Zeit mit meiner Familie zu verbringen“, sagt Zimmermann. Am kommenden Montag beginnt aber wieder der Ernst des Lebens, wenn der FC-Coach seine Schützlinge zum ersten Training an der frischen Luft im Jahr 2016 bittet. Fünf Wochen haben Zimmermann und Scharf dann Zeit, den FC Weißenfels optimal auf die am 20. Februar beginnende Rückrunde vorzubereiten. Dann soll das im Dezember ausgefallene Derby gegen Blau-Weiß Zorbau nachgeholt werden. „Wir gehen davon aus, dass das Spiel an diesem Tag stattfindet. Wir richten unsere Vorbereitung auf diese Partie aus“, so Maik Zimmermann.

Ebenfalls nächste Woche reisen die Weißenfelser ins Trainingslager, das sie vom 20. bis 24. Januar traditionell im tschechischen Modra abhalten werden. Dort wird am Samstag, dem 23. Januar, auch das erste Testspiel gegen Nestemice ausgetragen. „Das ist ein guter Gegner, der uns gleich richtig fordern wird. In Tschechien werden wir wieder optimale Bedingungen vorfinden. Dort wollen wir den Grundstein für die Vorbereitung legen“, erklärt Zimmermann.

Straffes Pensum

Der Weißenfelser Trainer macht auch keinen Hehl daraus, dass die Spieler in den kommenden Wochen gefordert sein werden. Neben dem Nestemic-Kick werden noch fünf weitere Testpartien absolviert, immer im Rhythmus Samstag-Mittwoch. Zudem wird dreimal die Woche trainiert. „Wir haben einen straffen Plan und ich werde im Training keine Rücksicht auf die Testspiele nehmen. Wichtig ist, dass wir topfit in die Rückrunde gehen“, meint der 34-Jährige. Während der Pause hatten die Akteure Hausaufgaben bekommen, an den Grundlagen, Fitness und Kondition zu arbeiten. Daran will Zimmermann in den ersten Wochen ansetzen, wenn auch er betont, dass viel mit Ball gearbeitet werden soll.

Ein paar kleine Veränderungen gab es derweil im Kader des 1. FC Weißenfels. Jeweils drei Zu- und Abgänge hat der Club zu verzeichnen. Nicht mehr dabei ist der im Sommer erst verpflichtete Joao Pires, der aufgrund einer schweren Knieverletzung nur ein Pflichtspiel im FC-Trikot bestreiten konnte und nicht mehr an sein altes Leistungsvermögen anknüpfen wird können. Eine neue sportliche Herausforderung suchen derweil Andreas Tänzler und Toni Oberkersch, die beide jedoch ausschließlich für die Kreisoberliga-Reserve zum Einsatz kamen. Tänzler hat sich dem SV Burgwerben angeschlossen, Oberkersch läuft künftig für den VfB Nessa auf. Neu sind dagegen David Eszenyi, Yusuf Dalmizirak (beide Groitzsch) sowie Viet Duc Pham, der von Lok Leipzig II an die Saale wechselt. „Wir haben einige Schichtarbeiter im Team, dazu ein paar Verletzte, so dass wir gezwungen waren, uns in der Breite zu verstärken. Außerdem erhoffen wir uns von den Dreien, dass sie den Konkurrenzkampf im Team anheben“, erklärt Maik Zimmermann.

Mit Demut zu Werke gehen

In Sachen Zielstellung für die Rückrunde hält man sich beim Club weiter zurück. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Dölau, jedoch hat der Tabellenführer zwei Spiele mehr auf dem Konto als der FC. „Wir haben bis jetzt viel erreicht, wenn man bedenkt, wo wir letztes Jahr zu dem Zeitpunkt standen. Wir können befreit aufspielen und die Jungs sind motiviert und wollen angreifen“, sagt der Trainer. Er selbst wolle von Spiel zu Spiel denken und an der Philosophie der kurzfristigen Ziele festhalten. „Nach den Erfahrungen der letzten Saison wollen wir nicht den Fehler machen und Druck auf die Mannschaft aufbauen, sondern mit Demut rangehen. Erstes Ziel ist es, eine optimale Vorbereitung zu absolvieren.“



Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?