Bitterfeld-Wolfen
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Bitterfeld-Wolfen und Anhalt-Bitterfeld mit Zörbig, Sandersdorf, Raguhn, Jeßnitz, Brehna, Roitzsch und der ganzen Region.

Vorlesen

Wolfen: Ausstellung «Damals in der DDR» zeigt 8.000 Exponate

Uhr | Aktualisiert 25.12.2012 20:15 Uhr
Matthias Berger ist gern in der Ausstellung. Er selbst hat auch viele Exponate als Leihgabe beigesteuert. (FOTO: MICHAEL MAUL) 
Von
"Damals in der DDR" heißt eine Ausstellung, die seit über einem Jahr in Wolfen-Nord neben dem Sozialkaufhaus zu sehen ist.
Drucken per Mail
wolfen/MZ. 

Ein Nostalgiker ist er nicht. Aber die Erinnerungen, die mit jedem Stück der Sammlung alter DDR-Alltagsgegenstände in ihm wach werden, bezeichnet er als schön. Matthias Berger, der eigentlich der Projektleiter des Sozialkaufhauses in Wolfen-Nord ist, hat für die MZ kurz vor Weihnachten noch einmal die Türen des neben dem Sozialkaufhauses liegenden Gebäudes mit der Ausstellung von DDR-Gegenständen geöffnet.

Auf etwa 8 000 Einzelexponate können die fleißigen Sammler um Projektleiter Wilfried Horn blicken. Zusammengetragen aus Haushaltsauflösungen, persönlichen Spenden und Leihgaben von Menschen, die ein Stück ihres Lebens in der ehemaligen DDR zeigen möchten. "Eigentlich wollen wir mit dieser Ausstellung Kinder und junge Leute ansprechen, die sich an die DDR nur noch vom Erzählen erinnern können", sagt Berger. "Aber neben den jungen Leuten kommen vor allem Ältere, die noch einmal in Erinnerungen schwelgen möchten", weiß Berger. An jedem Einzelstück hänge auch ein wenig Erinnerung an die eigene Kindheit und die Jugend, sagt der Bobbauer.

Ob es die kurze Lederhose ist, mit der viele Kinder damals große geworden sind oder die alte handbetriebene Wäschemangel. Es sind Relikte aus einer Zeit, die heute längst zur Vergangenheit gezählt werden.

"Ach ja, so war das damels" sind Worte, die die Ausstellungsbetreuer immer wieder zu hören bekommen. Sie selbst haben mit viel Fleiß und akribischer Arbeit die einzelnen Exponate zu einer sehenswerten Ausstellung zusammengebaut, die einen sehr guten Zuspruch bei den Besuchern hat. "Bei den Schulen müssen wir noch ein bischen werben", sagt Berger, ist aber guter Hoffnung, dass der Zuspruch größer wird.

"Viele junge Menschen können sich heute im Zeitalter von Computer und Smartphone gar nicht mehr vorstellen, wie das Leben ohne all diese Annehmlichkeiten der Technik vor einigen Jahren funktioniert hat." Dabei habe man auch schon damals eine Fernbedienung für Fernseher gehabt, sagt Berger und zeigt ein Teil mit einer langen Schnur. "Kein WLAN, aber es hat funktioniert", sagt er lachend. Stolz kann er auch eine alte Tasche der Sanitäter zeigen. "Da sind noch die original Mullbinden, Pflaster und Tücher drin. Und Dreierlei-Tropfen. Die riechen sogar noch so wie früher", schüttelt er sich dabei.

Die Idee zu einer solchen Ausstellung sei bei einer Dienstberatung der Bitterfelder Qualifizierungs- und Projektierungsgesellschaft (BQP) entstanden, kann sich Berger noch erinnern. Da bei Haushaltsauflösungen, die von den Mitarbeitern des Sozialkaufhauses realisiert werden, immer wieder alte und interessante Gegenstände gefunden wurden, habe man sich entschlossen diese zu sammeln um sie der Nachwelt noch einmal zeigen zu können. "Vieles wäre bestimmt auf dem Müll gelandet", ist sich Berger sicher.

So schön, interessant und vielfältig die Ausstellung auch ist, verkauft werde nichts, sagt der Sammler, der selbst viele eigene Stücke f beigesteuert hat. "Es sind Dinge, die es nicht mehr zu kaufen gibt und die bei vielen Menschen Erinnerungen wach rufen", weiß Matthias Berger. An einer Bilderwand haben die Mitarbeiter viele Vorgänge festgehalten, die auch ein Stück Lebensgeschichte sind.

Auch interessant
Bildergalerien Bitterfeld
Lokalsport Bitterfeld
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.

Lokalredaktion Bitterfeld - Wir sind für Sie da!
Burgstraße 14-16a
06749 Bitterfeld
Tel.: (0 34 93) 9 75 09 10
Fax: (0 34 93) 9 75 09 29
E-Mail: redaktion.bitterfeld@mz-web.de
MZ Bitterfeld bei Twitter
MZ Bitterfeld-Wolfen bei Facebook
zum Kontaktformular