Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Nach Unfall mit Bohrschlamm auf A14: Beschädigtes Auto: Das müssen betroffene Autofahrer wissen

Auf der A14 in Richtung Halle und der Abfahrt Staßfurt, sowie auf der Landstraße zwischen Staßfurt und Nienburg hat ein Lkw große Mengen Bohrschlamm verloren.

Auf der A14 in Richtung Halle und der Abfahrt Staßfurt, sowie auf der Landstraße zwischen Staßfurt und Nienburg hat ein Lkw große Mengen Bohrschlamm verloren.

Foto:

Jan Helmecke

Neugattersleben -

Nachdem Freitagmorgen auf der Landesstraße zwischen Neugattersleben und Staßfurt (Salzlandkreis) 20 Tonnen Bohrschlamm ausgelaufen sind, haben sich mehrere Leser besorgt an die MZ gewandt. Sie waren durch den aggressiven Schlamm gefahren, dabei sind ihre Autos erheblich beschmutzt worden. Wer kommt für eventuelle Schäden auf, fragen die Leser.

Die Pressesprecherin vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Kathrin Jarosch, sagt: Für einen möglichen Schaden an Autos muss die Haftpflichtversicherung des Lkw-Fahrers, der den Bohrschlamm geladen hatte, bzw. dessen Spedition-Auftraggeber aufkommen. Betroffene müssten sich also an den Lkw-Fahrer bzw. dessen Auftraggeber wenden. Notfalls helfe die Polizei, an die Adresse des Fahrers zu kommen. (mz)


Das Wetter in Bernburg: präsentiert:

Bilder

Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?