Nachrichten aus Sachsen-Anhalt, Mitteldeutschland und der Welt

Gatersleben: Tempo 30 gilt fast überall im Ort

Laut Ortsbürgermeister Mario Lange (l.) halten sich die meisten Lkw-Fahrer an das Tempo-Limit.

Laut Ortsbürgermeister Mario Lange (l.) halten sich die meisten Lkw-Fahrer an das Tempo-Limit.

Foto:

Gehrmann/Archiv

gatersleben -

„In Gatersleben gilt mittlerweile fast überall Tempo 30“, freut sich Ortsbürgermeister Mario Lange. Ausgenommen sind nur wenige Straßen wie zum Beispiel die Hauptstraße, die durch den Ort führt, sowie der Ober- und Unterdamm.

Das Tempolimit sei gerade für die Wohngebiete wichtig, denn es müsse reagiert werden, bevor etwas passiert, unterstreicht Lange.

Doch wie sieht es mit der Einhaltung des Tempolimits aus? „Wir müssen nicht gleich nach schärferen Kontrollen rufen. Es gilt die Straßenverkehrsordnung und daran hat sich jeder zu halten“, meint der Ortsbürgermeister. Allerdings hofft er dennoch, dass die Polizei auch kontrolliert.

Positiv, so Lange, hätten sich auch die Schilder von Novelis ausgewirkt. Darauf werden die Brummifahrer gebeten, sich an Tempo 30 zu halten. „Es halten sich die meisten Lkw-Fahrer daran, obwohl es ja nur eine Bitte ist“, weiß er. „Es war eine gute Entscheidung.“

Etwas Kopfzerbrechen bereitet ihm aber noch die Schule. Hier bestünde noch immer eine Gefahrenquelle. „Es gibt dort ein Geländer, das geht bis zur Straße. Und genau dort gehen die Kinder über die Fahrbahn“, beschreibt der Ortschef. Tempo 30 sei dort nicht ausreichend, Schrittgeschwindigkeit sei besser. Deshalb schlägt Mario Lange dort eine Spielstraße oder einen Zebrastreifen vor. „Wir müssen prüfen lassen, was hier möglich ist. Im Interesse der Sicherheit der Kinder“, betont der Ortsbürgermeister. (mz)


Das Wetter in Aschersleben: präsentiert:

Bilder