Aschersleben
Nachrichten, Bilder, Videos, Services, Wetter aus Aschersleben und dem Salzlandkreis mit Hecklingen, Hoym, Gatersleben, Nachterstedt, Frose und der ganzen Region.

Vorlesen

Aschersleben: Venus zieht 2012 an der Sonne vorbei

Uhr | Aktualisiert 02.01.2012 20:34 Uhr
Drucken per Mail
Mondfinsternis

Astronomische Höhepunkte wie die Mondfinsternis im Dezember gibt es auch 2012. Dieses Mal steht aber die Venus im Mittelpunkt. (FOTOMONTAGE: MATTHIAS REINÄCKER)

Von
"Man kann sagen, dass 2012 ein Venusjahr wird", Planetariumschef Matthias Reinäcker gibt einen Ausblick auf die astronomischen Höhepunkte des Jahres.
aschersleben/MZ. 

"Man kann sagen, dass 2012 ein Venusjahr wird", nickt Matthias Reinäcker und weiß: "Der Planet wird uns fast das ganze Jahr am Himmel begleiten." Zudem wird die Venus im neuen Jahr für einen ganz besonderen astronomischen Höhepunkt sorgen, wenn sie im Juni an der Sonne vorbeizieht. Denn der Venustransit wird nicht nur eingefleischten Astronomen ein spektakuläres Schauspiel bieten.

"Das ist ein Ereignis, das Seltenheit hat", bestätigt Matthias Reinäcker, der Leiter des Ascherslebener Planetariums ist, und erklärt: "Die Generation, die jetzt geboren wird, hat schlechte Karten." Denn während es 2004 schon einmal solch einen Venustransit gab - "wir hatten das Glück, das gleich zwei Mal beobachten zu können" -, wird es den nächsten erst wieder in 105 Jahren geben.

Und so sollten sich eben nicht nur Hobbyastronomen den 6. Juni vormerken, an dem um 4.57 Uhr die Sonne aufgeht. "Da hat schon ein Großteil der Bedeckung stattgefunden, das heißt, zum Sonnenaufgang befindet sich die Venus schon vor der Sonne und wir können die letzte Phase - bis 6.31 Uhr - beobachten", kündigt Reinäcker an.

Und so wird die Venus, die derzeit in südwestlicher Richtung als Abendstern zu entdecken ist und noch bis Mitte Mai am Abendhimmel bleibt, nach dem Transit nicht mehr links, sondern rechts von der Sonne, nicht mehr am Abend-, sondern am Morgenhimmel zu sehen sein.

Konkurrenz durch eine Sonnen- oder Mondfinsternis wird dieses Himmelsschauspiel 2012 übrigens nicht bekommen. "Von jeder gibt es nämlich nur zwei und alle sind nicht bei uns zu sehen", erzählt der Planetariumschef, "wir leben einfach auf der falschen Seite der Erde." Beste Chancen, eine der vier zu beobachten, bietet nämlich der Pazifik. Und so ist die partielle Mondfinsternis am 4. Juni vor allem von Australien aus zu beobachten. Ebenso wie die Halbschattenfinsternis am 28. November. "Da verringert sich die Helligkeit des Mondes eh nur um zehn Prozent und das ist mit dem bloßen Auge nicht zu sehen."

Wieder vom Pazifik - und dieses Mal mit Hongkong und Tokio auch von Millionenstädten - aus ist die ringförmige Sonnenfinsternis am 20. / 21. Mai zu sehen. "Da sich der Mond in Erdferne befindet, kann er die Sonne nicht vollständig abdecken, so dass ein Ring übrig bleibt", weiß Reinäcker. Fast im gleichen Bereich ereignet sich auch die totale Sonnenfinsternis am 13. und 14. November. "Hier liegt der Nordzipfel von Australien gerade noch so im Schattenband."

In unseren Breiten sorgen dagegen eher die Planeten für das eine oder andere außergewöhnliche Fotomotiv am Himmelszelt. Vor allem, wenn sich auch noch der Mond zu ihnen gesellt. So wie etwa am 26. Januar, wenn sich der Erdtrabant in Venusnähe befindet . Richtig interessant für die Planetenbeobachtung wird es aber erst Ende März. "Weil da vier Planeten am Abendhimmel zu sehen sind: Venus und Jupiter in westlicher Richtung, Saturn und Mars in östlicher Richtung." Günstige Voraussetzungen, die dem bundesweiten Astronomietag in diesem Jahr auch ihren Titel gaben. Denn in der "Langen Nacht der Planeten" am 24. März stehen auch in Aschersleben tagsüber wieder Vorträge und abends Beobachtungen dieser Himmelskörper auf dem Programm.

Eine weitere Planetenbedeckung - der Mond zieht dann am Jupiter vorbei - wird es in den frühen Morgenstunden des 15. Juli geben. "Um 3.45 Uhr verschwindet der Jupiter an der hellen Seite des Mondes und taucht um 4.20 Uhr an der dunklen Seite wieder auf", kündigt Reinäcker an und hofft auf günstige Beobachtungsbedingungen.

Auch interessant
Videos
Die Bildergalerien in Aschersleben präsentiert:
Lokalsport Aschersleben
E-Paper
Mitteldeutsche Zeitung Titelblatt

Lesen Sie Ihre Mitteldeutsche Zeitung online und auf dem iPad/iPhone. So sind Sie jederzeit aktuell informiert.

Lokalredaktion Aschersleben - Wir sind für Sie da!
Düsteres Tor 11
06449 Aschersleben
Tel.: (0 34 73) 7 99 02 50
Fax: (0 34 73) 7 99 02 59
E-Mail: redaktion.aschersleben@mz-web.de
MZ Aschersleben bei Twitter
MZ Aschersleben bei Facebook
zum Kontaktformular